Payoff Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Der ehemalige Cop Mac will sich nach Jahren an dem Gangster Concion, dem Mörder seiner Eltern rächen. Zunächst bricht er unerkannt in Concions Residenz ein und entwendet verfängliche Privatvideos, die er Concions Schwiegervater, dem Paten Don Anzia, zuspielt. Als Wachmann schleicht sich Mac in Concions Casino ein, um den Bösewicht und seinen Familienclan nach allen Regeln der Kunst aufzuhetzen und gegeneinander auszuspielen. Erschwert wird Macs ausgeklügelte Rachemission von einem falschen Freund, einem skrupellosen Killer und FBI-Agenten, die dem Clan ebenfalls auf der Spur sind. Mac umschifft alle Klippen und steht letzten Endes mit den Millionen des Casinos und einer Frau fürs Leben als gemachter Mann da.

Der ehemalige Cop Mac will sich nach Jahren an dem Gangster Concion, dem Mörder seiner Eltern, rächen und läßt sich dabei auch nicht von einem skrupellosen Killer und FBI-Agenten stören.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Was sich zunächst wie eine konventionell gestrickte Rachestory anläßt, entwickelt sich zu einem Leckerbissen für Fans raffinierter Thriller. Immer wenn der Film an Fahrt zu verlieren droht, durchbricht Regisseur Stuart Cooper („Kennwort: Overload“) den Handlungsfluß mit unvermuteten Wendungen. Die altgedienten Stars Keith Carradine („Nashville“), John Saxon („Nightmare On Elm Street“) und Harry Dean Stanton („Wild At Heart“) stellen nachdrücklich unter Beweis, daß sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Verschmitzte Seitenhiebe auf „Der Pate“ und rasiermessergleich aufblitzende Gewalt vervollständigen das stille Vergnügen an einem Film, der mit ein wenig Unterstützung seine Fans finden wird.

Kommentare