Papillon

   Kinostart: 20.12.1973

Papillon: Steve McQueen flieht von der Teufelsinsel.

Filmhandlung und Hintergrund

Steve McQueen flieht von der Teufelsinsel.

In den 1930-er Jahren wird der Safeknacker Henri Charrière (Steve McQueen), der aufgrund eines Schmetterling-Tattoos auf den Spitznamen Papillon hört, zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihm wird vorgeworfen, einen Zuhälter ermordet zu haben, was Papillon jedoch bestreit. Er wird in ein Gefängnis nach Französisch-Guayana deportiert, wo er nach seiner Haftzeit in der Verbannung leben müsste. Auf dem Weg dorthin lernt er einen Mithäftling namens Louis Dega (Dustin Hoffman) kennen, der wegen Veruntreuung und Betrugs eingesperrt wurde. Papillon schlägt Dega ein Geschäft vor: Er wird den schwächlichen Fälscher beschützen, dafür hilft dieser ihm, zu fliehen. Während der gemeinsamen Zeit freunden sich die beiden an und unterstützen sich gegenseitig. So beschützt Papillon Dega vor Übergriffen und dieser liefert ihm wiederum Kokosnüsse, nachdem Papillon in Einzelhaft gesteckt wurde. Es wird jedoch entdeckt, dass Papillon Essen von außerhalb erhält und die Wachen fordern ihn daraufhin auf, den Namen seines Gehilfen zu verraten. Da er sich jedoch weigert, werden seine Essensrationen halbiert. Obwohl Papillon abgemagert ist, in seiner Not Käfer frisst und kurz davor steht, seinen Verstand zu verlieren, verrät er weiterhin nicht, dass Dega ihm die Kokosnüsse gegeben hat. Nach zwei Jahren Einzelhaft und einem halben Jahr in völliger Dunkelheit mit halben Rationen wird er schließlich wieder zu den anderen Gefangenen gelassen. Die Tortur hat seinen Freiheitsdrang jedoch nur bekräftigt und Papillon will weiterhin die Flucht ergreifen. Nicht wissend, dass die härteste Zeit noch vor ihm liegt. „Papillon“ ist ein Gefängnisfilm, der auf der gleichnamigen Autobiographie von Henri Charrière basiert. Der Film wurde in der Kategorie Beste Music für einen Oscar nominiert, konnte die Auszeichnung aber nicht gewinnen.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Papillon

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
4 Bewertungen
5Sterne
 
(3)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Papillon: Steve McQueen flieht von der Teufelsinsel.

    Nach dem Weltbestseller „Papillon“ von Henri Charrière von Franklin J. Schaffner („Planet der Affen“) mit großem Aufwand spannend inszeniertes Lager- und Fluchtabenteuer. Auf Jamaika wurde ein komplettes Gefangenenlager gebaut. Die packende Story um unbändigen Freiheitswillen (Lieblingsfilm von Torhüter Oliver Kahn) führt den charismatischen Steve McQueen während der ersten Flucht zu einem Eingeborenenstamm, wo er eine kurze glückliche Zeit erlebt. Verraten wird er von einer Äbtissin. Oscar-Nominierung für die Musik von Jerry Goldsmith.

News und Stories

  • Remake von Klassiker "Papillon" geplant

    Die spanische Produktionsfirma Atlantia Canarias bereitet in Zusammenarbeit mit amerikanischen Produzenten ein Remake des berühmten „Papillon“ aus dem Jahr 1973 vor. Damals spielten Steve McQueen und Dustin Hoffman zwei Langzeithäftlinge in einem Inselgefängnis, die auszubrechen versuchen. Das Drama basierte auf der Autobiografie von Henri Charrière. Die Filmrechte zu dem Buch hat sich nun die spanische Firma gesichert...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Daniel Craig als Steve McQueen?

    Daniel Craig als Steve McQueen?

    Steve McQueens Witwe Barbara hat gesprochen: Wenn es ein Biopic über ihren verstorbenen Mann gibt, darf nur "Bond"-Darsteller Daniel Craig ihn spielen.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Papillon