Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Owen Wingrave

Owen Wingrave

Filmhandlung und Hintergrund

Beachtlicher Opernfilm um einen jungen Mann, der sich aus Überzeugung der militärischen Tradition seiner Familie entzieht.

England, 1950er-Jahre: Der junge Owen entstammt der traditionsbewussten Familie Wingrave. Deren männliche Angehörige schlagen seit Generationen eine militärische Laufbahn ein. Auch für Owen ist dieser Weg vorgesehen, doch gelangt er zu einer pazifistischen Überzeugung, aus der heraus er jede Form von Kriegsdienst als unethisch ablehnt. Während eines Besuchs des Familiensitzes kommt es zur Konfrontation, und als Owen die Nacht in der dortigen „Geisterkammer“ verbringt, geschieht eine Katastrophe.

Darsteller und Crew

  • Gerald Finley
    Gerald Finley
  • Peter Savidge
    Peter Savidge
  • Hilton Marlton
    Hilton Marlton
  • Josephine Barstow
    Josephine Barstow
  • Anne Dawson
    Anne Dawson
  • Elizabeth Gale
    Elizabeth Gale
  • Charlotte Hellekant
    Charlotte Hellekant
  • Martyn Hill
    Martyn Hill
  • The Choristers of Westminster Ca
    The Choristers of Westminster Ca
  • Deutsches Symphonie Orchester Berlin
    Deutsches Symphonie Orchester Berlin
  • Margaret Williams
    Margaret Williams
  • Myfanwy Piper
    Myfanwy Piper
  • Benjamin Britten
    Benjamin Britten

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Owen Wingrave: Beachtlicher Opernfilm um einen jungen Mann, der sich aus Überzeugung der militärischen Tradition seiner Familie entzieht.

    Margaret Williams („Benjamin: Written on Skin“) setzt den Stoff, den Komponist Benjamin Britten Anfang der 1970er-Jahre sowohl als Film wie auch als Oper erdachte, glänzend in Szene. Mit Story von Henry James und Libretto von Myfanwy Piper wird die Handlung nun über 50 Jahre vorverlegt. Bariton Gerald Finley überzeugt in der Titelrolle und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin bietet unter der Leitung von Kent Nagano eine hervorragende musikalische Performance.

Kommentare