Operation Daybreak

Filmhandlung und Hintergrund

Bedrückender Kriegsfilm, der sich um das Attentat auf SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich in Prag und die Rache der Nazis dreht.

SS-Mann Reinhard Heydrich erhält nach seiner Ernennung zum Stellvertretenden Reichsprotektor in Böhmen und Mähren aufgrund seines skrupellosen und brutalen Vorgehens von der einheimischen Bevölkerung den Spitznamen „Der Henker von Prag“. In London ausgebildete tschechische Widerstandskämpfer werden nach Prag geschickt, um ein Attentat auf ihn zu verüben. Nachdem Heydrich an dessen Folgen ums Leben gekommen ist, nehmen die Nazis grausame Rache.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Operation Daybreak: Bedrückender Kriegsfilm, der sich um das Attentat auf SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich in Prag und die Rache der Nazis dreht.

    Den Umständen des Attentats auf Reinhard Heydrich gewidmeter Kriegsfilm, der relativ nahe an den historischen Fakten bleibt. Regisseur Lewis Gilbert verzichtet darauf, einzelne Figuren in den Vordergrund zu stellen, und erzählt stattdessen mit Hilfe des französischen Kameramanns Henri Decaë („Fahrstuhl zum Schafott“) einfach eine packende Geschichte mit einem bedrückenden Ende. Der Stoff selbst diente auch als Vorlage für andere Filme, darunter Fritz Langs „Auch Henker sterben“.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Operation Daybreak