Filmhandlung und Hintergrund

Ursprünglich fürs US-Fernsehen entstandene Verfilmung des berühmten Dickens-Romans mit George C. Scott und Tim Curry.

Der im Armenhaus aufgewachsene Waisenjunge Oliver wird als billige Arbeitskraft zum Leichenbestatter Sowerberry geschickt. Anstatt sich auf Dauer ausbeuten zu lassen, tritt er lieber die Flucht an. Er lernt eine Bande von Kindertaschendieben kennen, die von dem Hehler Fagin organisiert wird. Oliver versucht sich selbst als Dieb, wird aber bereits nach kurzer Zeit von dem reichen Mr. Brownlow auf frischer Tat ertappt. Der entpuppt sich als gutherzig und nimmt Oliver bei sich auf – was Fagin wiederum überhaupt nicht behagt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Oliver Twist: Ursprünglich fürs US-Fernsehen entstandene Verfilmung des berühmten Dickens-Romans mit George C. Scott und Tim Curry.

      Eine der unzähligen Verfilmungen von Charles Dickens‘ gleichnamigem Roman über einen armen Waisenjungen. Ursprünglich fürs US-Fernsehen entstanden und später in den Kinos gezeigt, lebt Clive Donners („Was gibt’s Neues, Pussy?“) Version von den Leistungen von George C. Scott als schmieriger Hehler Fagin und Tim Curry in der Rolle des psychopathischen Sykes. Im Vergleich dazu ist der junge Richard Charles mit der Titelrolle ganz offensichtlich überfordert. Donner und Scott arbeiteten zwei Jahre später bei einer weiteren Dickens-Adaption, „Eine Weihnachtsgeschichte“, wieder zusammen.

    News und Stories

    Kommentare