Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Brewster McCloud: Frühe Regie-Arbeit von Robert Altman: eine schräge Satire um einen Jungen, der sich für einen Vogel hält.

Handlung und Hintergrund

Brewster ist ein intellektueller Junge, der sich für einen Vogel hält und in einem Luftschutzkeller des Astrodome in Houston lebt. Er träumt davon, eines Tages durch das Stadion zu fliegen. An dem denkwürdigen Tag, an dem es so weit sein soll, betritt er den Astrodome mit einer bizarren Konstruktion aus Vogelfedern - doch die Polizei ist bereits zur Stelle, um seinen Jungfernflug aufzuhalten, nachdem ihn eine Frau Brewster angezeigt hat, weil sie ihn für einen Mörder hält.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Robert Altman
Produzent
  • Lou Adler
Darsteller
  • Bud Cort,
  • Sally Kellerman,
  • Shelley Duvall,
  • Stacy Keach,
  • Michael Murphy,
  • William Windom
Drehbuch
  • Doran William Cannon,
  • Brian McKay
Musik
  • Gene Page
Kamera
  • Lamar Boren,
  • Jordan Cronenweth
Schnitt
  • Lou Lombardo

Kritikerrezensionen

  • Nur fliegen ist schöner: Frühe Regie-Arbeit von Robert Altman: eine schräge Satire um einen Jungen, der sich für einen Vogel hält.

    Robert Altman hasste das Drehbuch dieser Auftragsarbeit so sehr, dass er es in den Müll warf und die Schauspieler ihre Texte erst während des Drehs lernten. Dennoch bekam Doran William Cannon aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung den einzigen Autorencredit für „Nur fliegen ist schöner“. Trotz allem gehört auch dieser Film zu den Altman-Werken, in denen man auch beim wiederholten Ansehen immer wieder neue Dialogspitzen und Handlungen im Hintergrund entdeckt.
    Mehr anzeigen
Anzeige