Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Nicht schummeln, Liebling

Nicht schummeln, Liebling

Kinostart: 28.06.1973

Filmhandlung und Hintergrund

DEFA-Komödie, in der in einem vom Fußball besessenen Ort ein Konkurrenzkampf zwischen einer Herren- und einer Damenmannschaft ausbricht.

Der Bürgermeister von Sonnenthal hat es sich zum Ziel gesetzt, durch den Aufstieg der Fußballmannschaft in die Bezirksliga den Ruhm des Städtchens und vor allem seinen eigenen zu mehren. Der neuen Schuldirektorin ist dies ein Dorn im Auge und so beschließt sie, durch den Aufbau einer erfolgreichen Damenmannschaft den Herren der Schöpfung ein Schnippchen zu schlagen. Ebenso wie sich Schuldirektorin und Bürgermeister nicht grün zu sein scheinen, finden auch die beiden Mannschaftskapitäne Bernd und Brigitte zunächst nur wenig Gefallen an einander.

Darsteller und Crew

  • Frank Schöbel
  • Chris Doerk
  • Dorit Gäbler
  • Karel Fiala
  • Rolf Herricht
  • Christel Bodenstein
  • Joachim Hasler
  • Heinz Kahlow
  • Peter Süring
  • Bärbel Weigel
  • Gerhard Siebholz

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Nicht schummeln, Liebling: DEFA-Komödie, in der in einem vom Fußball besessenen Ort ein Konkurrenzkampf zwischen einer Herren- und einer Damenmannschaft ausbricht.

    DEFA-Schlagerkomödie von Joachim Hasler, der auf das Muster seines Erfolges „Heißer Sommer“ vertraut und erneut die Schlagerstars Chris Doerk und Frank Schöbel in den Konkurrenzkampf zwischen Männlein und Weiblein schickt. Wenig überraschend liegen sich die beiden als Kapitäne der verfeindeten Fußballmannschaften am Ende ebenso in den Armen wie die Schuldirektorin (Dorit Gäbler) und der Bürgermeister (Karel Fiala).
    Mehr anzeigen