Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. New World - Zwischen den Fronten

New World - Zwischen den Fronten

  
Play Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Regisseur Hoon-jung Park, Autor des vielbeachteten „I Saw the Devil“, taucht tief ein in die Unterwelt von Südkorea in diesem elegant inszenierten und reich ausgestatteten Gangsterthriller. Ähnlich wie im themenverwandten „Departed“ und dessen chinesischem Vorbild „Infernal Affairs“ steht der Held stets unter höchster Anspannung und muss sich doch die Show stehlen lassen vom exaltiert aufspielenden Übelwicht. Gegen...

Polizist Ja-seong ist schon so lange als Maulwurf in der Gangsterbande unterwegs, dass er sich kaum mehr erinnert, je etwas anderes gemacht zu haben. Geht es nach seinem Chef, darf das auch gern noch eine Weile so weiter gehen. Doch Ja-seong mag nicht mehr. Erstens, weil die Lebensgefährtin Nachwuchs erwartet, zweitens, weil ihm die ständige Aufregung reicht, und last but not least, weil das Gewissen drückt. Ausgerechnet jetzt aber holt die Polizei zum großen Schlag aus, während man innerhalb der Bande Verdacht schöpft.

Ein Undercover-Cop unterwandert eine Gangsterbande und gerät durch eigene Leute in höchste Gefahr. Kraftvoller, elegant inszenierter Gangsterthriller aus Südkorea, eine Regiearbeit von Hoon-jung Park („Swordbrothers“).

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu New World - Zwischen den Fronten

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,7
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Regisseur Hoon-jung Park, Autor des vielbeachteten „I Saw the Devil“, taucht tief ein in die Unterwelt von Südkorea in diesem elegant inszenierten und reich ausgestatteten Gangsterthriller. Ähnlich wie im themenverwandten „Departed“ und dessen chinesischem Vorbild „Infernal Affairs“ steht der Held stets unter höchster Anspannung und muss sich doch die Show stehlen lassen vom exaltiert aufspielenden Übelwicht. Gegen Ende etwas überladen, trotzdem erste Wahl für Genrefans.
    Mehr anzeigen