Network

Kinostart: 10.03.1977

Network: Oscar-gekrönte Satire auf den Einschaltquotenwahn.

Filmhandlung und Hintergrund

Oscar-gekrönte Satire auf den Einschaltquotenwahn.

In Sidney Lumets satirischem Drama „Network“ rastet der Nachrichtensprecher eines großen TV-Senders während seiner letzten Sendung komplett aus und wird durch seine wütende Ansprache an das Volk berühmt.

Howard Beale (Peter Finch) ist ein erfolgreicher Nachrichtensprecher bei UBS und deutlich in die Jahre gekommen. Doch der Medienbetrieb kennt keine Nostalgie und so wird dem verdienten Mitarbeiter einfach gekündigt. Voller Zorn kündigt dieser daraufhin an, sich während seiner letzten Sendung das Leben zu nehmen. Die Quote steigt daraufhin rapide und die ganze Nation möchte live verfolgen, ob Howard seine Ankündigung wahr macht. Er tut es nicht, stattdessen hält er aber eine Wutrede gegen alles und jeden, seine Arbeitgeber eingeschlossen.

Ganz Nord-Amerika feiert ihren neuen Wutbürger Howard und so bleibt auch Programmchefin Diana (Faye Dunaway) nichts weiter übrig, als ihrem gehassten Mitarbeiter eine neue Sendung anzubieten. Darin soll der neue Medienstar von nun an regelmäßig seinem Hass auf die Welt freien Lauf lassen und dem Sender damit eine Traumquote nach der anderen bescheren.

Max Schumacher (William Holden) ist wohl der einzige Mensch beim Sender, der sich nicht über die neue Karriere seines Freundes Howard freut. Er hält den labilen Mann für schwer depressiv und macht sich über ihn große Sorgen. Doch niemand schenkt den Bedenken des Chefs des Nachrichtenressorts Beachtung und Max wird schließlich entlassen. Seine Prophezeiung soll sich jedoch bewahrheiten und Howard verliert in den folgenden Sendungen immer mehr an Bodenhaftung und beginnt plötzlich fragwürdige politische Ansichten zu verbreiten. Die große Masse fängt daraufhin an, sich von ihrem einstigen Liebling abzuwenden.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Network: Oscar-gekrönte Satire auf den Einschaltquotenwahn.

    Gallige Satire von Sidney Lumet auf Mechanismen und Manipulationen des Privatfernsehens der USA. Hauptdarsteller Peter Finch starb zwei Wochen vor der Oscar-Vergabe und wurde als bisher einziger Schauspieler posthum ausgezeichnet. Für zehn Oscars nominiert, erhielt „Network“ vier: Finch, Hauptdarstellerin Faye Dunaway (die Programmchefin, die beim Sex über die Quoten strahlt und so ihren Orgasmus herbei jubelt), Originaldrehbuch von Paddy Chayefsky und Nebendarstellerin Beatrice Straight (Howards Frau).

News und Stories

  • Der große Sidney Lumet ist tot

    Hollywood nimmt traurig Abschied von einem der ganz großen Regisseure des amerikanischen Kinos: der legendäre Filmemacher Sidney Lumet ist im Alter von 86 Jahren in seiner Heimatstadt New York verstorben. Der 1924 geborene Lumet begann seine Karriere als Schauspieler und so wurde er später als Filmregisseur bekannt, der seine Darsteller zu Höchstleistungen anspornen konnte - nicht wenige Stars seiner Filme gewannen...

    Kino.de Redaktion  
  • Heath Ledger soll Oscar bekommen

    Heath Ledger soll Oscar bekommen

    Ein angesehener US-Kritiker lobt Heaths Leistung im neuen Batman-Abenteuer und fordert einen Academy Award für den verstorbenen Australier.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Network