1. Kino.de
  2. Filme
  3. Muggers

Muggers

Filmhandlung und Hintergrund

Frisch aus den australischen Kinos kommt dieser rabenschwarze Studentenkulk mit Splattereinlagen auf den heimischen Videotisch. Was als klassische Idiotenkomödie mit allen dazugehörigen Zutaten beginnt, entwickelt sich nach der ersten halben Stunde zunehmend zur haarsträubenden Horrorkomödie mit Anleihen beim modernen Gangsterfilm Marke Ritchie/Tarantino und satirischen Seitenhieben auf das australische Bildungssystem...

Brad und Gregor, zwei Medizinstudenten ohne Plan, Ziel und Geld, steht das Wasser bis zum Hals: Wenn sie nicht binnen einer Woche ihre Schulden bei Gangster Roy begleichen, probieren dessen Raufbolde Skalpelle an ihnen aus, und wenn sie nicht in zwei Tagen die Zwischenprüfung bestehen, fliegen sie von der Uni. Die Lösung des Problemes liegt buchstäblich auf der Straße, als sie einem toten Unfallopfer kurzerhand die Niere entfernen und diese dem kriminellen Dekan veräußern. Ehe sie sich versehen, stecken beide bis zu den Ohren im illegalen Organhandel.

Darsteller und Crew

  • Matt Day
    Matt Day
  • Jason Barry
    Jason Barry
  • Petra Yared
    Petra Yared
  • Marshall Napier
    Marshall Napier
  • Caroline Gillmer
    Caroline Gillmer
  • Simon Haywood
    Simon Haywood
  • Rod Mullinar
    Rod Mullinar
  • Robert Menzies
    Robert Menzies
  • Nicola Charles
    Nicola Charles
  • Pip Mushin
    Pip Mushin
  • Anthony Morgan
    Anthony Morgan
  • Rob Carlton
    Rob Carlton
  • Dean Murphy
    Dean Murphy
  • Robert Taylor
    Robert Taylor
  • Nigel Odell
    Nigel Odell
  • David Redman
    David Redman
  • John Wolstenholme
    John Wolstenholme
  • Roger Lanser
    Roger Lanser
  • Peter Carrodus
    Peter Carrodus
  • Doug Brady
    Doug Brady

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Frisch aus den australischen Kinos kommt dieser rabenschwarze Studentenkulk mit Splattereinlagen auf den heimischen Videotisch. Was als klassische Idiotenkomödie mit allen dazugehörigen Zutaten beginnt, entwickelt sich nach der ersten halben Stunde zunehmend zur haarsträubenden Horrorkomödie mit Anleihen beim modernen Gangsterfilm Marke Ritchie/Tarantino und satirischen Seitenhieben auf das australische Bildungssystem. Hat bei entsprechender Empfehlung in den anvisierten Zielgruppen das Zeug zum moderaten Erfolg.

Kommentare