Filmhandlung und Hintergrund

Zwei Spielfilme von Michelangelo Antonioni nebst einem unter seiner Mitwirkung entstandenen Episodenfilm.

„Liebe in der Stadt“: Fünf Episoden, die dem Leben und Lieben im Rom der frühen fünfziger Jahre gewidmet sind. „Liebe 1962“: Eine junge Römerin gibt ihrem langweiligen Freund den Laufpass und lässt sich mit einem attraktiven, aber emotionslosen Börsenmakler ein. „Die rote Wüste“: Nach einem Autounfall leidet die Gattin eines Fabrikbesitzers unter neurotischen Anfällen und beginnt, sich von ihrem Mann und ihrem Kind zu entfremden.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Michelangelo Antonioni - Arthaus Close-Up: Zwei Spielfilme von Michelangelo Antonioni nebst einem unter seiner Mitwirkung entstandenen Episodenfilm.

    Sammlung mit zwei Spielfilmen von Michelangelo Antonioni aus den frühen sechziger Jahren und einem Episodenfilm, an dem er mitwirkte. „Liebe 1962“ und „Die rote Wüste“ thematisieren Antonionis Lieblingsthema der Einsamkeit und Entfremdung des modernen Menschen und bauen dabei jeweils auf Monica Vitti in der weiblichen Hauptrolle. Im bereits 1953 entstandenen, neorealistisch geprägten Episodenfilm „Liebe in der Stadt“ war Antonioni für die Episode „Selbstmordversuch“ verantwortlich. In ihr lässt er pseudodokumentarisch eine Gruppe von Leuten zu Wort kommen, die sich aus Liebeskummer das Leben nehmen wollten.

Kommentare