Filmhandlung und Hintergrund

Ambitioniertes SF-Drama in dreidimensionaler Animation und depri-grauem Look, eine Low-Budget-Variante orwellscher Big-Brother-Visionen mit Anleihen bei großen Vorbildern wie auch eigenen, originellen Ideen. Die Darstellung der Charaktere mit großen Köpfen auf kleinen Körpern ist gewöhnungsbedürftig, verleiht dem Film aber auch eine einzigartige Stilnote. Die prominenten Synchronsprecher fallen nicht weiter auf...

In Zukunft geht der Menschheit der fossile Brennstoff aus, und es herrscht ständig schlechtes Wetter. Wer von A nach B will, benutzt dazu gefälligst die U-Bahn, und wer das nicht tut, wie der fahrradfahrende Büroangestellte Roger, macht sich auch schon höchst verdächtig in den omnipräsenten elektronischen Augen des omnipotenten Superkonzerns Trexx. Roger hört auch Stimmen in seinem Kopf. Als er eine schöne Frau trifft, die ihm das Phänomen zu erklären verspricht, macht er eine erstaunliche Entdeckung.

In einem futuristischen Überwachungsstaat forscht ein kleiner Angestellte einer großen Verschwörung hinterher. Ambitioniertes, stilvolles Low-Budget-Animationsdrama mit allen Zutaten eines Orwellschen Albtraums.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Metropia

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ambitioniertes SF-Drama in dreidimensionaler Animation und depri-grauem Look, eine Low-Budget-Variante orwellscher Big-Brother-Visionen mit Anleihen bei großen Vorbildern wie auch eigenen, originellen Ideen. Die Darstellung der Charaktere mit großen Köpfen auf kleinen Körpern ist gewöhnungsbedürftig, verleiht dem Film aber auch eine einzigartige Stilnote. Die prominenten Synchronsprecher fallen nicht weiter auf, echte SF-Fans greifen trotzdem zu. Fantasy-Filmfest-Teilnehmer.

News und Stories

  • Start des 24. Fantasy Filmfests in Berlin

    Das diesjährige Fantasy Filmfest wurde in Berlin feierlich eröffnet und präsentiert noch bis zum 9. September 2010 in acht deutschen Städten Filme aus den Bereichen Fantasy, Thriller, Mysterie und Horror. Den Auftakt macht die belgisch-französische Koproduktion „The Pack“ („La Meute“) von Franck Richard, der bereits auf dem diesjährigen Festival in Cannes vorgestellt wurde. Der britische Psychothriller „Chatroom“...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Das Fantasy Filmfest 2010 kündigt erste Filme an

    Das diesjährige Fantasy Filmfest, das vom 17. August bis zum 9. September 2010 in acht deutschen Städten stattfindet, hat die ersten Filmtiteln vorgestellt. Darunter befindet sich der britische Thriller „Harry Brown“ mit Michael Caine und Emily Mortimer, der von einem Mann handelt, der nach dem Tod eines Freundes einen blutigen Rachefeldzug startet. Weitere Filme sind der französische Thriller „22 Bullets“ von Produzent...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare