Mephisto-Walzer

Kinostart: 14.07.1978

Filmhandlung und Hintergrund

Von "Rosemaries Baby" inspirierter Horrorfilm mit Jacqueline Bisset und Alan Alda.

Der an Krebs erkrankte Pianist Duncan Ely freundet sich mit dem Musikjournalisten Myles Clarkson an, der selbst eine Pianistenausbildung genossen hat. Was Clarkson nicht weiß: Ely ist praktizierender Satanist, der es aufgrund seines nahenden Todes auf einen Körpertausch abgesehen hat. Und tatsächlich fallen Myles‘ Frau Paula schon bald nach Elys Ableben merkwürdige Veränderungen an ihrem Mann auf.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mephisto-Walzer: Von "Rosemaries Baby" inspirierter Horrorfilm mit Jacqueline Bisset und Alan Alda.

    Horrorfilm, für den sich der erfolgreiche TV-Serien-Produzent Quinn Martin („Die Straßen von San Francisco“) offenkundig von Polanskis „Rosemaries Baby“ inspirieren ließ. Zwar konnte er Regisseur Paul Wendkos mit Jacqueline Bisset, Alan Alda und Curd Jürgens eine durchaus namhafte Besetzung zur Verfügung stellen, aber trotz stillvoller Atmosphäre und den obligatorischen psychedelischen Einstellungen will der Funke nicht so recht überspringen - zumal im Unterschied zur Paranoia von „Rosemaries Baby“ die Fronten hier ziemlich schnell geklärt sind.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Mephisto-Walzer