Filmhandlung und Hintergrund

Herausragendes Werk der Stummfilm-Avantgarde.

Ein Berliner Wochenende. Weinvertreter Wolf, Grammophon-Verkäuferin Brigitte, Taxifahrer Erwin und Mannequin Christel verabreden sich und fahren am Sonntag zum Strandbad Wannsee und verbringen ihre Freizeit mit Tretbootfahren, Picknick, Spaziergängen, Grammophonhören und Flirten. Brigitte und Wolf lieben sich im Grünen. Bei der Bezahlung des Tretbootes muss Christel aushelfen. Beim Abschied verabredet man sich für nächsten Sonntag. Als Erwin nach Hause kommt, schläft Freundin Annie, der er eine Nachricht mit Treffpunkt hinterlassen hatte.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Menschen am Sonntag: Herausragendes Werk der Stummfilm-Avantgarde.

    Von einem Team namenloser Neulinge mit geliehenem Geld gedreht. Die dokumentarisch mitgedrehten Aufnahmen von Ausflüglern wurden in die Spielszenen montiert. Sozialreportage und Avantgardefilm über die Weimarer Republik und ihre Angestelltenkultur. Alle Macher wurden berühmt: Edgar G. Ulmer drehte 1943 seinen ersten Hollywood-Film, Fred Zinnemann und Billy Wilder 1942. Eugen Schüfftan wurde Kameramann für französische und deutsche Filme. Regisseur Robert Siodmak debütierte 1941 in Hollywood.

Kommentare