Filmhandlung und Hintergrund

1973 drehte Rainer Werner Fassbinder fürs Fernsehen das Meisterwerk „Martha“, das aufgrund rechtlicher Probleme erst zwei Jahrzehnte später den Weg ins Kino geschafft hat. Mit Karlheinz Böhm und Margit Carstensen und fotografiert von Kameramann Michael Ballhaus („Zeit der Unschuld“).

Martha ist unverheiratet, unberührt und Anfang 30. In Rom lernt sie ihre große Liebe Helmut kennen. Sie heiraten, aber die Ehe entwickelt sich zu einem Alptraum. Helmut unterdrückt Martha und verbietet ihr jedweden Umgang mit anderen Menschen. Als Martha nach einem Unfall im Rollstuhl sitzen muß, ist sie ihm völlig ausgeliefert.

Martha ist unverheiratet, noch unberührt und schon Anfang 30. In Rom lernt sie ihre große Liebe Helmut kennen. Sie heiraten, aber die Ehe entwickelt sich schon bald zum Alptraum, denn Marthas Erwartungen und Helmuts Ansichten sind völlig unterschiedlich, doch als treue Gattin gibt sie nach. Immer mehr unterdrückt Helmut Marthas Kontakte zur Außenwelt, und als sie nach einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist, ist sie ein für alle Mal Helmuts sadistisch-liebevoller Pflege ausgeliefert.

1973 drehte Rainer Werner Fassbinder fürs Fernsehen dieses Meisterwerk, das aufgrund rechtlicher Probleme erst zwei Jahrzehnte später den Weg ins Kino geschafft hat. Hinter der Kamera: Scorseses Bilder-Fachkraft Michael Ballhaus („Goodfellas“, „Zeit der Unschuld“).

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Martha

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • 1973 drehte Rainer Werner Fassbinder fürs Fernsehen das Meisterwerk „Martha“, das aufgrund rechtlicher Probleme erst zwei Jahrzehnte später den Weg ins Kino geschafft hat. Mit Karlheinz Böhm und Margit Carstensen und fotografiert von Kameramann Michael Ballhaus („Zeit der Unschuld“).

Kommentare