Filmhandlung und Hintergrund

Sammlung von sieben größtenteils für das Fernsehen entstandenen Filmen, in denen Marius Müller-Westernhagen bis zum Jahr 1980 mitwirkte.

„Der Unfall“: Der Bruder eines spanischen Gastarbeiters will herausfinden, warum der schwer verletzt in einer Baugrube landete. „Sladek oder Die schwarze Armee“: Das Schicksal eines jungen Soldaten nach dem Ersten Weltkrieg. „Aufforderung zum Tanz“: Müßiggänger Theo will mit Kumpel Enno den Traum vom eigenen LKW verwirklichen. „Der Gehilfe“: Nach einem Überfall auf einen New Yorker Laden verdingt sich einer der Beteiligten dort als Gehilfe. „Der Tote bin ich“: Ein Nachwuchslehrer zerbricht daran, dass man an seiner Verfassungstreue zweifelt. „Geteilte Freude“: Zwei Frauen verlieben sich in denselben Mann und beschließen, ihn zu teilen. „Mosch – Winter in Wuppertal“: Der junge Erbe einer Seifenfabrik bekriegt sich mit dem störrischen Prokuristen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Marius Müller-Westernhagen Film-Klassiker-Edition: Sammlung von sieben größtenteils für das Fernsehen entstandenen Filmen, in denen Marius Müller-Westernhagen bis zum Jahr 1980 mitwirkte.

    Sammlung mit sieben größtenteils für das Fernsehen entstandenen Filmen, in denen Marius Müller-Westernhagen zwischen 1968 und 1980 mitwirkte. Zwar beileibe keine Klassiker, geben die Filme aber immerhin einen Einblick in Müller-Westernhagens Schaffen bis zu seinem großen Durchbruch mit „Theo gegen den Rest der Welt“ (1980). Am Interessantesten ist dabei die Ruhrpott-Komödie „Aufforderung zum Tanz“, die als direkter Vorläufer von „Theo“ gilt.

Kommentare