Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Marie Brand und die Dame im Spiel

Marie Brand und die Dame im Spiel

Marie Brand und die Dame im Spiel: Ihr sechster gemeinsamer Fall führt Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann mitten in die Schach-Europameisterschaft.

Filmhandlung und Hintergrund

Ihr sechster gemeinsamer Fall führt Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann mitten in die Schach-Europameisterschaft.

Marie Brand erwacht auf einem Autobahnparkplatz neben der Leiche einer jungen Frau. Die Ermittlungen führen sie und Kollege Simmel zurück in ein Nobelhotel, wo die beiden zuvor Zeuge wurden, wie der im Rollstuhl sitzende Schach- Champion Stirner den Europameistertitel an seinen früheren Sekundanten Ehrenberg verlor. Ehrenberg hatte in der Nacht vor der entscheidenden Partie das junge Callgirl auf Stirners Zimmer bestellt, um die Konzentration des Großmeisters zu stören.

Darsteller und Crew

  • Mariele Millowitsch
    Mariele Millowitsch
  • Hinnerk Schönemann
    Hinnerk Schönemann
  • Thomas Heinze
    Thomas Heinze
  • Thomas Sarbacher
    Thomas Sarbacher
  • Bernhard Schütz
    Bernhard Schütz
  • Nina Kronjäger
    Nina Kronjäger
  • Manfred Zapatka
    Manfred Zapatka
  • Olga von Luckwald
    Olga von Luckwald
  • Micha Terjung-Schmidt
    Micha Terjung-Schmidt
  • Robert Dölle
  • Thomas Krautenburger
  • Karolin Peiter
  • Anne Sarah Hartung
  • Steffen Will
  • Christoph Schnee
  • André Georgi
  • Iris Wolfinger
  • Diethard Prengel
  • Florian Tessloff

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Marie Brand und die Dame im Spiel: Ihr sechster gemeinsamer Fall führt Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann mitten in die Schach-Europameisterschaft.

    Der Schlagabtausch zwischen Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann gleicht einem Wechselspiel aus maliziösen Nadelstichen und aufrichtiger Anteilnahme, dem man nach wie vor und immer wieder sehr gern beiwohnt. Thomas Sarbacher als gefühlskalter Schach-Champion mit Handicap und Manfred Zapatka in der Rolle des großen Luden ragen unter dem fein ausgearbeiteten Figurengeflecht heraus. Die imposante Hotelkulisse am Rheinufer verleiht dem Film zudem den Look eines Hochglanz-Krimis. Dem Fall an sich mangelt es jedoch an Esprit.
    Mehr anzeigen