Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Man tänker sitt

Man tänker sitt

Man tänker sitt - OV-Trailer

Man tänker sitt: In zwischen zarter Poesie und grauem Alltag schwankenden Bildern geschildertes, meditatives Drama um eine Hand voll unglücklicher Männer in einem schwedischen Vorort.

Poster
  • Kinostart: 03.03.2011
  • Dauer: 76 Min
  • Genre: Drama
  • Produktionsland: Schweden
  • Filmverleih: Arsenal Institut

Filmhandlung und Hintergrund

In zwischen zarter Poesie und grauem Alltag schwankenden Bildern geschildertes, meditatives Drama um eine Hand voll unglücklicher Männer in einem schwedischen Vorort.

Eine schwedische Vorortsiedlung: Locker verteilt, von großen Gärten abgegrenzt stehen die kleinen Häuser, ein Wald und ein Fluss schließen sich direkt daran an. Durch das leblos wirkende Gebiet streifen traurige Gestalten, beobachtet von einem kleinen Jungen. Er sieht etwa Jimmy zu, der mit seinem Baby unterwegs ist und keinen eigenen Schlüssel für das Haus seiner Eltern hat, oder Gastarbeiter Mischa, der im Fluss fischen geht.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Man tänker sitt

Darsteller und Crew

  • Sebastian Eklund
  • Jörgen Svensson
  • Hannes Sandahl
  • Marek Kostrzewski
  • Bodil Wessberg
  • Silas Francéen
  • Britta Bengtsson
  • Ann-Louice Johansson
  • Henrik Hellström
  • Fredrik Wenzel
  • Erika Wasserman
  • Jesper Ganslandt
  • Erik Enocksson

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Man tänker sitt: In zwischen zarter Poesie und grauem Alltag schwankenden Bildern geschildertes, meditatives Drama um eine Hand voll unglücklicher Männer in einem schwedischen Vorort.

    Leises, meditatives (Sozial-)Drama um eine Hand voll Männer bzw. Jungen aus einer Vorortsiedlung. Statt eine klassische Story zu erzählen, evozieren die beiden Debütfilmer Stimmungen mit ihren einfachen, klaren Bildern, die zwischen zarter Poesie und grauem Alltag schwanken, und lassen diese von einem Jungen im philosophisch angehauchten Off-Text kommentieren. Zivilisationskritik schwingt mit.
    Mehr anzeigen