Filmhandlung und Hintergrund

Doku über die Drag-King-Pionierin Diane Torr und wie Gesten das Rollenverständnis von Frau und Mann festlegen.

Die New Yorker Gender-Aktivistin und Performance-Künstlerin Diane Torr gibt unterschiedlichsten Frauen in einem neuartigen Experiment die Möglichkeit, sich in den Mann ihrer Idealvorstellungen zu verwandeln. Wie fühlt es sich an, ein Mann zu sein? Was ist natürlich und was ist nur Show? In einem Workshop in Berlin können die Teilnehmerinnen auf spielerische Weise und in unbefangener Umgebung erfahren, was es bedeutet, ein Mann zu sein und entsprechend das optische Erscheinungsbild und damit verbundene Verhaltenscodices erproben.

Alle Bilder und Videos zu Man for a Day

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Man for a Day: Doku über die Drag-King-Pionierin Diane Torr und wie Gesten das Rollenverständnis von Frau und Mann festlegen.

    Regisseurin Katarina Peters ist seit über 30 Jahren mit der Künstlerin befreundet und hat ihre Auseinandersetzung mit den Geschlechterrollen hautnah mitverfolgen können. Nun will sie in ihrem Film einen Eindruck von Diane Torrs Lebenswerk vermitteln, das ihr zu Recht den Ruf als Wegbereiterin der „Drag-King-Kultur“ eingebracht hat. Der Zuschauer darf einem spannenden Experiment beiwohnen, das so manch überraschendes Ergebnis bereithält und zum eigenen Hinterfragen von eingeprägten Gender-Zuweisungen anregt.

Kommentare