Filmhandlung und Hintergrund

Französischer Skandalfilm aus den frühen Siebzigern, in dem sich zwei Mädchen dem Satan verschreiben und böse Taten begehen.

Die beiden 14-jährigen Klosterschülerinnen Anne und Lore sind von der Macht des Verbotenen fasziniert und beschließen, ihr Leben dem Teufel zu widmen. Als Annes Eltern während der Sommermonate verreisen und sie unter der Aufsicht der Haushälterin zurückbleibt, kann sie sich gemeinsam mit Lore ihren Gelüsten hingeben: Sie führen Männer in Versuchung und demütigen sie, quälen und töten Tiere und legen auch Feuer. Als eine dieser Situationen außer Kontrolle gerät, sehen sie sich gezwungen, einen Mord zu begehen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mais ne nous délivrez pas du mal: Französischer Skandalfilm aus den frühen Siebzigern, in dem sich zwei Mädchen dem Satan verschreiben und böse Taten begehen.

    Französischer Skandalfilm, mit dem Joël Séria 1971 sein Regiedebüt gab. Als Ausgangspunkt diente ihm, ähnlich wie später Peter Jackson für „Heavenly Creatures“, der historische Parker-Hulme-Mordfall aus dem Jahr 1954. Im Unterschied zu Jackson nutzt Séria den Film auch zu offener Kritik an der Katholischen Kirche, was neben den Elementen Gewalt und nackte Haut seinerzeit dazu führte, dass der Film vorübergehend verboten wurde. Eine mit hervorragender Kameraarbeit gestaltete düstere Studie darüber, was die Verbindung aus Langeweile und sexuellem Erwachen bei Heranwachsenden der Oberschicht auslösen kann.

Kommentare