Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Maelstrom - Il figlio dell'altrove

Maelstrom - Il figlio dell'altrove

Maelstrom - Il figlio dell'altrove - OV-Trailer

Maelstrom - Il figlio dell'altrove: Beleuchtet allein von zwei Teelichtern und montiert in einer jeden Erzählfluss torpedierenden Experimentaltechnik, zitieren hoffnungsfroh-ambitionierte, doch wohl auch sehr arme (materiell) Garagenfilmer aus Bella Italia ihre Genrelieblingsmotive von „Tanz der Teufel“ über Lovecraft bis zu „Day of the Dead“. Geduldige Rätselfreunde unter den Horror-Allessehern werden sich beim Zitateraten auf die Schenkel klopfen,...

Filmhandlung und Hintergrund

Beleuchtet allein von zwei Teelichtern und montiert in einer jeden Erzählfluss torpedierenden Experimentaltechnik, zitieren hoffnungsfroh-ambitionierte, doch wohl auch sehr arme (materiell) Garagenfilmer aus Bella Italia ihre Genrelieblingsmotive von „Tanz der Teufel“ über Lovecraft bis zu „Day of the Dead“. Geduldige Rätselfreunde unter den Horror-Allessehern werden sich beim Zitateraten auf die Schenkel klopfen,...

In der nahen Endzeitzukunft restaurieren die schon im berühmten Buch Necronomicon dokumentierten „Großen Alten“ mit Hilfe zombifizierter Untotenheere ihre Sklavenherrschaft über die Menschheit. Einzig das unerschrockene Soldatenfähnlein des Commander Hicks leistet Widerstand und ist einer Geheimwaffe, dem Originalmanuskript des Necornomicon, bereits dicht auf der Spur. Dämonische Widersacher aller Coleur, darunter auch ehedem eigene Leute, müssen auf dem Weg dorthin aus demselben geräumt werden.

Im Krieg der Menschen gegen die Dämonen bringt das Originalmanuskript des „Necronomicon“ den Sieg. Der Weg dorthin ist steinig. Ästhetisch nicht uninteressante, doch allzu unterbelichtete No-Budget-Horrorproduktion aus Italien.

Darsteller und Crew

  • Michael Segal
  • Emanuele Cerman
  • Roberta Marrelli
  • Giuseppe Gobbato
  • Laura Coratti
  • Francesco Malaspina
  • Ivan Zuccon

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Beleuchtet allein von zwei Teelichtern und montiert in einer jeden Erzählfluss torpedierenden Experimentaltechnik, zitieren hoffnungsfroh-ambitionierte, doch wohl auch sehr arme (materiell) Garagenfilmer aus Bella Italia ihre Genrelieblingsmotive von „Tanz der Teufel“ über Lovecraft bis zu „Day of the Dead“. Geduldige Rätselfreunde unter den Horror-Allessehern werden sich beim Zitateraten auf die Schenkel klopfen, doch ein Gastspiel in den Charts liegt für diese Untoten trotz Zombiewelle in weiter Ferne.
    Mehr anzeigen