Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Made

Made

Made - Trailer

Made: Überzeugend gespielte und atmosphärisch dichte Mischung aus Thriller und Gaunerkomödie.

Poster

Made

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Filmhandlung und Hintergrund

Überzeugend gespielte und atmosphärisch dichte Mischung aus Thriller und Gaunerkomödie.

Obwohl sich ihre Erfahrungen im kriminellen Milieau auf das regelmäßige Studium von „Sopranos“-Episoden beschränkt, willigen die beiden befreundeten Bauarbeiter und Amateurboxer Bobby und Ricky ein, für den lokalen Gangsterboss Max einen Kurierauftrag nach New York zu erledigen. Vor Ort findet der ebenso impulsive wie unterbelichtete Rick spontan Gefallen am rauschhaften Gaunerdasein, während Bobby nur bemüht ist, die Sache so schnell und lebendig wie möglich hinter sich zu bringen. Gerade das wird nicht einfach.

Zwei ahnungslose Taugenichtse auf den Spuren von „Scarface“ in dieser atmosphärisch dichten Gangsterfilmpersiflage von den Kreativpartnern Jon Favreau und Vince Vaughn („Swingers“).

Darsteller und Crew

  • Jon Favreau
    Jon Favreau
  • Vince Vaughn
    Vince Vaughn
  • Famke Janssen
    Famke Janssen
  • Sean "P. Diddy" Combs
    Sean "P. Diddy" Combs
  • Peter Falk
    Peter Falk
  • Christopher Doyle
    Christopher Doyle
  • Faizon Love
  • David O'Hara
  • Vincent Pastore
  • Makenzie Vega
    Makenzie Vega
  • John H. Starke
  • Curtiss Clayton
  • John O'Brien
  • Lyle Workman

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Made: Überzeugend gespielte und atmosphärisch dichte Mischung aus Thriller und Gaunerkomödie.

    Treffsichere, gut gespielte und atmosphärisch dichte Mischung aus Thriller und Gaunerkomödie von und mit den kreativen Partnern Jon Favreau und Vince Vaughn („Swingers“). Famke Janssen („X-Men“) und den altgedienten Peter Falk konnte man sich jeweils nur für wenige Tage leisten, weshalb deren Auftritte auf Start und Finish beschränkt bleiben. Dafür liefert der auch im wahren Leben gern gut bewaffnete Musikant Sean „Puffy“ Combs eine lebensnahe Druglord-Performance. Empfehlung für die gutsortierte Thrillernische.
    Mehr anzeigen