Filmhandlung und Hintergrund

Sechs Filme des italienischen Regisseurs Luchino Visconti, mit denen ein Bogen von seinen neorealistischen Anfängen bis zu den späteren opulenten Filmen gespannt wird.

„Ossessione“: Ein Vagabund und seine Geliebte ermorden ihren Ehemann. „Die Erde bebt“: Ein junger Fischer will sich mit einem eigenen Boot unabhängig machen. „Bellissima“: Eine Arbeiterfrau versucht, ihre kleine Tochter beim Film unterzubringen. „Sehnsucht“: Eine Gräfin verliebt sich in einen Deserteur, der sie ausnutzt. „Rocco und seine Brüder“: Der idealistische Rocco verliebt sich in die Ex-Freundin seines Bruders. „Ludwig II.“: Der junge bayerische König versucht sich als Förderer der Künste und stirbt vereinsamt einen geheimnisvollen Tod.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Luchino Visconti Edition: Sechs Filme des italienischen Regisseurs Luchino Visconti, mit denen ein Bogen von seinen neorealistischen Anfängen bis zu den späteren opulenten Filmen gespannt wird.

    Sammlung mit sechs Filmen des italienischen Regisseurs Luchino Visconti, dem Mitbegründer des Neorealismus. Enthalten sind neben seinem Regiedebüt „Ossessione“ (nach James M. Caines Roman „The Postman Always Rings Twice“), dem Fischerdrama „Die Erde bebt“ und der Satire auf das Filmgeschäft „Bellissima“ auch das opernhafte Melodram „Sehnsucht“, mit dem sich Visconti erstmals vom Neorealismus abwendete, sowie das Sozialdrama „Rocco und seine Brüder“. Als Teil der „deutschen Trilogie“ steht „Ludwig II.“ für die opulenten Bilderreigen in Viscontis Schaffen.

Kommentare