Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Love Cheat & Steal

Love Cheat & Steal

Filmhandlung und Hintergrund

Eine ansehnliche Besetzung von John Lithgow („Cliffhanger“) über Eric Roberts („The Specialist“) bis Mädchen Amick („Twin Peaks“) sowie ansprechende Fotografie und eine spannende Story lassen „Böse Schatten“ aus der Masse der erotischen Thrillern herausragen. Regie-Neuling William B. Curran liefert einen soliden Einstand und verliert neben guten Action- und Erotik-Sequenzen nie die Story aus den Augen. Ein heißer...

Bankräuber Reno bricht aus dem Gefängnis aus und hat nur ein Ziel: Seine Ex-Frau Lauren, die ihn an die Polizei verraten hat. Das Treffen der beiden verläuft eher unterkühlt, bis Reno erfährt, daß Laurens neuer Lebensgefährte Paul Direktor der hiesigen Bank ist. Lauren versorgt Reno mit Insider-Informationen, so daß er ohne große Probleme die Bank um einige Dollars erleichtern kann. Doch Paul ist nicht so ahnungslos, wie Reno glaubt, und spielt seinerseits ein böses Spiel.

Reno bricht aus dem Gefängnis aus und versucht, die Beziehung seiner Ex-Frau Lauren zu einem Bankdirektor auszunutzen. Doch der ist weniger ahnungslos, als Reno glaubt. Eine ansehnliche Besetzung, eine clevere Story und ansprechende Fotografie heben „Böse Schatten“ aus der Masse der erotischen, spannenden Thriller heraus.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Eine ansehnliche Besetzung von John Lithgow („Cliffhanger“) über Eric Roberts („The Specialist“) bis Mädchen Amick („Twin Peaks“) sowie ansprechende Fotografie und eine spannende Story lassen „Böse Schatten“ aus der Masse der erotischen Thrillern herausragen. Regie-Neuling William B. Curran liefert einen soliden Einstand und verliert neben guten Action- und Erotik-Sequenzen nie die Story aus den Augen. Ein heißer Tip für Genrefreunde.

Kommentare