Filmhandlung und Hintergrund

Wim Wenders filmt das lange Sterben von Nicholas Ray.

Halbdokumentarischer Spielfilm. Wim Wenders, der Regisseur Nicholas Ray („…denn sie wissen nicht, was sie tun“) in „Der amerikanische Freund“ als Darsteller besetzt hatte, filmt das lange Sterben seines zum Freund gewordenen 68-jährigen Kollegen. Wenders besucht Nick in dessen New Yorker Apartment, lässt ihn an der Filmarbeit zum in dieser Zeit vorbereiteten Detektivfilm „Hammett“ teilnehmen. Ray kommentiert, gibt Regieanweisungen („Cut! Don’t cut!“). Im Schlussbild fährt eine rote Dschunke mit seiner Urne aufs Meer hinaus.

Alle Bilder und Videos zu Lightning over Water (Nick's Film)

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Lightning over Water (Nick's Film): Wim Wenders filmt das lange Sterben von Nicholas Ray.

      Nur bedingt ein Dokumentarfilm, weil Wenders und Ray die Szenen mit Ray einstudiert und inszeniert hatten. Der Film ist ein vielschichtiger intimer Essay über das teils schonungslos gefilmte lange Sterben eines leidenschaftlichen Filmemachers und die Erforschung des Kinos und seiner Grenzen. Eine erste Fassung von Peter Przygodda geschnitten, wurde 1980 in Cannes gezeigt. Die von Wenders geschnittene endgültige, kürzere in Hof. Bernardo Bertolucci schrieb für die Buchausgabe das Vorwort. Bundesfilmpreis in Silber 1981.

    Kommentare