Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Lieb Vaterland, magst ruhig sein

Lieb Vaterland, magst ruhig sein


Anzeige

Lieb Vaterland magst ruhig sein: Actionreicher Spionagethriller von Roland Klick nach einem Roman von Johannes Mario Simmel.

Lieb Vaterland, magst ruhig sein

  • Kinostart: 25.03.1976
  • Dauer: 92 Min
  • Genre: Thriller
  • FSK: ab 16
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: unbekannt

Handlung und Hintergrund

Drei Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer beschließt die Führung der DDR, der vom Westen der geteilten Stadt aus betriebenen Fluchthilfe einen Riegel vorzuschieben. Kleingangster Bruno wird vom DDR-Geheimdienst angeheuert, um den Chef einer Fluchthilfeorganisation aus West-Berlin in den Osten zu entführen. Bei seiner Ankunft im Westen wendet sich Bruno an die dortigen Behörden, die ihn anweisen, zum Schein seine Rolle weiterzuspielen.

Der Ost-Berliner Bruno soll einen der Hauptköpfe des Fluchtgewerbes in die DDR entführen. Er vertraut sich den West-Berliner Behörden an und wird zum Doppelagenten und Spielball der Systeme. Actionreicher Thriller von 1976.

Darsteller und Crew

  • Rolf Zacher
    Rolf Zacher
  • Margot Werner
    Margot Werner
  • Gunter Berger
    Gunter Berger
  • Bernd Eichinger
    Bernd Eichinger
  • Jost Vacano
    Jost Vacano
  • Heinz Domez
  • Cathérine Allegret
  • Georg Marischka
  • Günter Pfitzmann
  • Inge Wolffberg
  • Rudolf Wessely
  • Roland Klick
  • Peter Genée
  • Siegrun Jäger
  • Jürgen Knieper

Kritiken und Bewertungen

0 Bewertung
5Sterne
 
()
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Lieb Vaterland, magst ruhig sein: Actionreicher Spionagethriller von Roland Klick nach einem Roman von Johannes Mario Simmel.

    Gelungener Spionagethriller auf der Basis eines Romans von Johannes Mario Simmel. Der Außenseiter des Neuen Deutschen Films, Johannes Klick („Supermarkt“), inszenierte die deutsch-deutsche Geschichte mit Gespür für Action und mit Hilfe weitgehend unbekannter Darsteller. Für die Bilder war Kameramann Jost Vacano („Das Boot“) verantwortlich, der bereits bei „Supermarkt“ mit Klick gearbeitet hatte.
    Mehr anzeigen
Anzeige