Lex Barker Collection

Filmhandlung und Hintergrund

Zwei europäische Western mit Lex Barker, die an den Erfolg der Karl-May-Filme anknüpfen sollten.

„Die Hölle von Manitoba“: Die Revolverhelden Brenner und Reese sollen sich gegen Bezahlung zum Vergnügen der Bewohner von Glory City duellieren, schließen auf dem Weg dorthin aber Freundschaft. In Glory City angekommen, ziehen sie es vor, erst einmal dem Treiben des Banditen Villaine und seiner Bande ein Ende zu bereiten. „Wer kennt Johnny R.?“: Captain Jason Conroy jagt den Banditen Johnny Ringo, der seine Familie auf dem Gewissen haben soll. Angesichts der drohenden Gefahr zieht es Ringo vor, unterzutauchen und dafür zu sorgen, dass Conroy einen Unschuldigen mit ihm verwechselt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Lex Barker Collection: Zwei europäische Western mit Lex Barker, die an den Erfolg der Karl-May-Filme anknüpfen sollten.

    Zwei europäische Western mit Lex Barker, der zu dieser Zeit dank der „Winnetou“-Filme zu den populärsten ausländischen Darstellern in Deutschland zählte. Mit der Absicht, an den Erfolg der Karl-May-Filme anzuknüpfen, durfte Barker in der „Hölle von Manitoba“ mit Pierre Brice die Blutsbrüderschaft aufleben lassen. In „Wer kennt Jonny R.?“ ist neben Joachim Fuchsberger als Revolverheld auch der unverwüstliche Ralf Wolter mit von der Partie. Das Rollenklischee der bedrängten Damsel wird in beiden Filmen durch Marianne Koch mit Leben gefüllt.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Lex Barker Collection