Letztendlich sind wir dem Universum egal

  1. Ø 3.7
   Kinostart: 31.05.2018

Letztendlich sind wir dem Universum egal: Verfilmung des gleichnamigen Young-Adult-Romans über ein 16-jähriges Mädchen, dass sich in eine Seele verliebt, die jeden Tag in einen anderen Körper schlüpft.

Trailer abspielen
Letztendlich sind wir dem Universum egal Poster
Trailer abspielen

Kinoprogramm in deiner Nähe

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Letztendlich sind wir dem Universum egal: Verfilmung des gleichnamigen Young-Adult-Romans über ein 16-jähriges Mädchen, dass sich in eine Seele verliebt, die jeden Tag in einen anderen Körper schlüpft.

Die 16-jährige Rhiannon (Angourie Rice) steckt in einer lieblosen Beziehung mit ihrem Freund Justin (Justice Smith) fest. Doch eines Tages benimmt sich Justin wie ausgewechselt. Als er sich am nächsten Tag an nichts erinnern kann, steht Rhiannon vor einem großen Rätsel. Die Lösung: A, eine wandernde Seele, die jeden Tag im Körper eines anderen Teenagers erwacht, hat Rhiannon besucht.

A schlüpft jeden Tag in einen anderen Körper. Mal ist er ein übergewichtiger Junge, mal ein drogenabhängiger Teenager, mal schwarz, mal weiß, und trotzdem bleibt er immer derselbe. Als er Rhiannon kennenlernt, verliebt sich A in das Mädchen. Über mehrere Umwege gelingt es A schließlich, den Kontakt zu der 16-Jährigen aufzunehmen. Doch ist diese Liebe möglich? Wie wichtig ist das Aussehen des Partners? Oder zählen schließlich doch die inneren Werte?

„Letzendlich sind wir dem Universum egal“ — Hintergründe

Bereits mit seinem Kinodebüt, der Nicolas-Sparks-Verfilmungen „Für immer Liebe“, hat Regisseur Michael Sucsy ein Händchen für eindringliche Liebesfilme bewiesen. Auch die Young-Adult-Romanze „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ (Originaltitel: „Every Day“) basiert auf einer literarischen Vorlage, dem gleichnamigen episodenhaften Roman von David Levithan.

„Letztendlich sind wir dem Universum egal“ ist nicht das erste Werk des US-Autor David Levithan, das fürs Kino adaptiert wurde. Im Jahr 2008 kam mit „Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht“ die Verfilmung des gleichnamigen Romans in die Kinos, die Liebesgeschichte „Naomi & Ely – Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen“ wurde im Jahr 2015 verfilmt.

Swimming with Men: Freikarten für Fan-Preview gewinnen

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(3)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare