Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Le Syndrome du Titanic

Le Syndrome du Titanic

Kinostart: 09.07.2010
Play Trailer
Poster Unsere Welt
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Filmhandlung und Hintergrund

Mit seiner Sendung „Ushuaia“ wurde Nicolas Hulot, eine Art französischer Michael Moore des Umweltschutzes, zum Fernsehstar, dessen Einfluss auch die französische Politik bisweilen zu Zugeständnissen zwingt. Basierend auf seinem Buch „Die Vielfalt unserer Erde“ entstand seine erste Filmarbeit, eine in der deutschen Fassung von Ulrich Wickert gesprochene Absichtserklärung, die im Spannungsfeld zwischen der Bildgewalt...

Einzig die biologische Vielfalt mit mehr als zwei Millionen Arten macht den Fortbestand der Menschheit möglich. Dass es mittlerweile Fünf vor Zwölf ist und nur ein globales Umdenken den Planeten retten kann, verdeutlicht Frankreichs populärster Umweltaktivist: Mit atemberaubenden Bildern und nachdenklichen Texten erzählt er von acht Ökosystemen, die nur im gemeinsamen Zusammenspiel existieren können.

Globales Umdenken ist notwendig, um unseren Planeten zu retten, verdeutlicht eindringlich Frankreichs populärster Umweltaktivist Nicolas Hulot mit atemberaubenden Bildern, basierend auf seinem Buch „Die Vielfalt unserer Erde“.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Le Syndrome du Titanic

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit seiner Sendung „Ushuaia“ wurde Nicolas Hulot, eine Art französischer Michael Moore des Umweltschutzes, zum Fernsehstar, dessen Einfluss auch die französische Politik bisweilen zu Zugeständnissen zwingt. Basierend auf seinem Buch „Die Vielfalt unserer Erde“ entstand seine erste Filmarbeit, eine in der deutschen Fassung von Ulrich Wickert gesprochene Absichtserklärung, die im Spannungsfeld zwischen der Bildgewalt von „Koyannisqatsi“ und dem Aufklärungswillen von „Eine unbequeme Wahrheit“ die Werbetrommel für unseren Planeten rührt.
    Mehr anzeigen