Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Lake Placid vs. Anaconda

Lake Placid vs. Anaconda

Filmhandlung und Hintergrund

Der Syfy Channel lässt populäre Reptilien aufeinander los und gewährt verdienten Angestellten der Direct-to-Video-Vorgänger wie Corin Nemec und Yancy Butler profilierte Auftritte in diesem für wenig Geld vergleichsweise effektvoll angerichteten C-Horror-Spektakel nach bewährten Mustern. Digitale Effekte sind breit gestreut, und Freddie Krueger darf auch mal wieder trocken Gnadenbrot knabbern als Robert-Shaw-Ersatz...

Beim Versuch eines Pharmakonzerns, die DNA einer mysteriösen Population von Riesenkrokodilen mit denen einer nicht minder monströsen Anakonda zu mischen, geht schief, was schief gehen kann, und beide Räuber entweichen unter Hinterlassung zahlreicher Kollateralschäden in die Provinz. Im kleinen Städtchen Lake Placid ist man zwar an Tierkatastrophen gewöhnt, doch so dick wie diesmal kam es für Sheriff Reba und Wildhüter Tull noch nie. Pech bloß, dass Tulls Teenagertochter ausgerechnet jetzt zur Beach-Party bittet.

Mutierte Riesenreptilien bekämpfen einander in der US-Provinz, und der erste Verlierer ist wie immer der Mensch. Effektvolles Tierhorror-Trashspektakel mit gern gesehenen Monstern und ein paar bekannten humanoiden Gesichtern.

Darsteller und Crew

  • Robert Englund
    Robert Englund
    Infos zum Star
  • Yancy Butler
  • Corin Nemec
  • Stephen Billington
  • Skye Lourie
  • Oliver Walker
  • Ali Eagle
  • Annabel Wright
  • A.B. Stone
  • Berkeley Anderson
  • Jeffery Beach
  • Phillip J. Roth
  • Cherise Honey
  • Ivo Peitchev
  • Cameron Hallenbeck
  • Claude Foisy
  • Jeff Gerrard

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Syfy Channel lässt populäre Reptilien aufeinander los und gewährt verdienten Angestellten der Direct-to-Video-Vorgänger wie Corin Nemec und Yancy Butler profilierte Auftritte in diesem für wenig Geld vergleichsweise effektvoll angerichteten C-Horror-Spektakel nach bewährten Mustern. Digitale Effekte sind breit gestreut, und Freddie Krueger darf auch mal wieder trocken Gnadenbrot knabbern als Robert-Shaw-Ersatz. Für Horrortrash-Vielseher nicht der schlechteste Tipp.
    Mehr anzeigen