Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ladybugs

Ladybugs

Filmhandlung und Hintergrund

Sportkomödie nach bewährtem Muster (Verlierer mutieren dank Charakterstärke zu Gewinnern) mit dem populären amerikanischen Slapstick-Komödianten Rodney Dangerfield („Caddyshack“, „Mach’s nochmal, Dad“). Regie bei dem bemüht komischen Geschehen, dessen witzige Ansätze meist in altbekannten Klischees steckenbleiben, führte kein Geringerer als Actionspezialist Sidney J. Furie („Der stählerne Adler“). Die Tatsache...

Der unscheinbare Monty träumt von beruflichem Erfolg und neuem Selbstvertrauen, doch dem schüchternen Angestellten nutzen weder haltlose Angebereien noch aufbauende Seminare. Als ihn der Konzernchef unverhofft zum Trainer der High-School-Damenfußballmannschaft beruft, sieht Monty eine letzte Chance, Vorgesetzte und Freundin von seinen Qualifikationen zu überzeugen. Doch die Mädels entpuppen sich als glücklose Verlierer. Kurzerhand engagiert Monty den Sohn seiner Freundin als Verstärkung und der Erfolg stellt sich ein. Der Schwindel fliegt schließlich auf, aber als die Mädchen wieder auf sich selbst gestellt sind, will niemand mehr aufgeben und Monty triumphiert doch noch.

Der unscheinbare Monty wird unverhofft zum Trainer einer Damenfußballmannschaft berufen. Nach anfänglichen Rückschlägen gelingt ihm doch noch der erträumte Erfolg.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sportkomödie nach bewährtem Muster (Verlierer mutieren dank Charakterstärke zu Gewinnern) mit dem populären amerikanischen Slapstick-Komödianten Rodney Dangerfield („Caddyshack“, „Mach’s nochmal, Dad“). Regie bei dem bemüht komischen Geschehen, dessen witzige Ansätze meist in altbekannten Klischees steckenbleiben, führte kein Geringerer als Actionspezialist Sidney J. Furie („Der stählerne Adler“). Die Tatsache, daß hier statt Baseball oder American Football ausnahmsweise europäischer Fußball gekickt wird, könnte dem Film hierzulande größere Aufmerksamkeit bescheren. Kein Anwärter auf die ganz hohen Charts-Positionen, aber vergnügliche Fast-Food-Unterhaltung.
    Mehr anzeigen