Lady Be Good

  1. Ø 0
   1941
Lady Be Good Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Lady Be Good: Musical-Komödie über ein Komponistenehepaar, das nicht miteinander und nicht ohne einander kann.

Das Ehepaar Dixie Donegan und Eddie Crane schreibt gemeinsam erfolgreich Songs, doch kriselt es in der Ehe, weil die Romantik abhanden gekommen ist. Dixie lässt sich scheiden, hat danach aber ebenso Schwierigkeiten wie Eddie, einen geeigneten Komponistenpartner zu finden. Sie beginnen, wieder miteinander zu arbeiten, und landen mit Unterstützung ihrer gemeinsamen Freundin erneut im Hafen der Ehe. Doch auch das zweite Glück scheint nicht lange anzuhalten…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Musical-Komödie, für die nur der Titel und zwei Songs von einem Gershwin-Musical aus dem Jahr 1924 entlehnt sind. Die völlig neue Handlung erweist sich als überaus nebensächlich, interessant sind die musikalischen Einlagen. Unbestrittener Höhepunkt ist das von Eleanor Powell getanzte „Fascinating Rhythm“, für dessen Inszenierung Busby Berkeley zuständig war. Der Song „The Last Time I Saw Paris“ wurde mit dem Oscar ausgezeichnet, was für eine Kontroverse sorgte, da er nicht direkt für den Film komponiert wurde und zuvor schon veröffentlicht worden war.

Kommentare