Filmhandlung und Hintergrund

Regisseur Lamberto Bava, anerkannter Meister für Italo-Schocker („Dämonen“), zeigt laut US-Kritik auch in diesem frühen Opus Talent für monströse Effekte und furchteinflößende Atmosphäre. Hauptdarsteller Andrea Occhipinti wurde bekannt als Bo Dereks Partner in „Bolero“, unter den malträtierten Opfern befindet sich Nastassja Kinskis Cousine Lara Naszinski. Eine Ansichtskassette lag bis Redaktionsschluß nicht...

Der junge Komponist Bruno soll die Musik zu einem Horrorfilm schreiben. Um sich in die richtige Stimmung zu versetzen, mietet er für seine Arbeit eine verlassene Villa an. Schon bald wird er beunruhigt durch mysteriöse Vorkommnisse wie das Auftauchen und Verschwinden von Mädchenleichen. In der Nähe des Hauses treibt ein Frauenmörder sein Unwesen, der sich ansonsten in der Villa versteckt hält. Brunos Realität und die Story des Films, den er orchestriert, vermischen sich zu einem blutigen Finale.

Der junge Komponist Bruno soll die Musik zu einem Horrorfilm schreiben. Um sich in die richtige Stimmung zu versetzen, mietet er für seine Arbeit eine verlassene Villa an. Schon bald wird er beunruhigt durch mysteriöse Vorkommnisse wie Auftauchen und Verschwinden von Mädchenleichen. Frühes Opus des Regisseurs Lamberto Bava, anerkannter Meister für Italo-Schocker („Dämonen“).

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Regisseur Lamberto Bava, anerkannter Meister für Italo-Schocker („Dämonen“), zeigt laut US-Kritik auch in diesem frühen Opus Talent für monströse Effekte und furchteinflößende Atmosphäre. Hauptdarsteller Andrea Occhipinti wurde bekannt als Bo Dereks Partner in „Bolero“, unter den malträtierten Opfern befindet sich Nastassja Kinskis Cousine Lara Naszinski. Eine Ansichtskassette lag bis Redaktionsschluß nicht vor. Beim hartgesottenen Horrorpublikum sollten gute Umsätze möglich sein.

Kommentare