Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Kurosufaia

Kurosufaia

Filmhandlung und Hintergrund

Stephen Kings „Feuerkind“ trifft einen Rape-and-Revenge-Thriller, und sogar die „X-Men“ lassen grüßen, wenn die feurige Rächerin in der zweiten Halbzeit plötzlich von anderen Superkräfte-Freaks aufgefordert wird, einem Punisher-Club beizutreten. „Gamera“-Regisseur Shusuke Kanedo liefert beim gleichwohl recht biederen Ausflug in den Parapsychothriller brauchbaren Feuerzauber, stellt jedoch die Geduld des geneigten...

Geboren mit der Fähigkeit, kraft ihrer Psyche große Hitze auf Dinge oder Menschen zu lenken, wächst Junko zu einer scheuen Außenseiterin heran, die sich nur zögernd einen Platz in der Gesellschaft erkämpft. Gerade, als sie zum ersten mal tiefere Gefühle für einen jungen Mann entdeckt, tötet eine Bande skrupellose Bonzensöhne dessen Schwester und provoziert Junko zu einem feurigen Racheakt. Fortan wird Junko sowohl von der Polizei gejagt als auch von anderen Ausnahmetalenten als Heldin verehrt.

Pyrokinetin Junko nimmt sich eine Hochschüler-Terrorgang zur Brust in diesem effektvollen Genremix aus Japan.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Kurosufaia

Darsteller und Crew

  • Hideaki Ito
    Hideaki Ito
    Infos zum Star
  • Akiko Yada
  • Ryuuji Harada
  • Masami Nagasawa
  • Yu Yoshizawa
  • Hidenori Tokuyama
  • Toshiyuki Nagashima
  • Kaori Momoi
  • Shusuke Kaneko
  • Kota Yamada
  • Masahiro Yokotani
  • Kazuhiko Seta
  • Hideyuki Honma
  • Kazuya Hamana
  • Setsuro Tagami
  • Toru Shibata
  • Toshiyaki Harada
  • Kenji Takama
  • Isao Tomita
  • Kô Ôtani

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Stephen Kings „Feuerkind“ trifft einen Rape-and-Revenge-Thriller, und sogar die „X-Men“ lassen grüßen, wenn die feurige Rächerin in der zweiten Halbzeit plötzlich von anderen Superkräfte-Freaks aufgefordert wird, einem Punisher-Club beizutreten. „Gamera“-Regisseur Shusuke Kanedo liefert beim gleichwohl recht biederen Ausflug in den Parapsychothriller brauchbaren Feuerzauber, stellt jedoch die Geduld des geneigten Genrefreund mit zuviel unwichtigen Charakteren auf die Probe. Für Asia-Vielseher okay.
    Mehr anzeigen