Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Koma

Koma

Filmhandlung und Hintergrund

Zum Gipfeltreffen zweier der zur Zeit angesagtesten weiblichen Asia-Stars bittet Regisseur Lo Chi-Leung („Inner Senses“), wenn Li Sinje („The Eye“) und Karena Lam („Inner Senses“) einander mal bekämpfen und mal umgarnen in einem inhaltlich etwas verworrenen, doch sauber inszenierten und effektvoll arrangierten Hochglanz-Horrorthriller aus Hongkong. Kein qualitativer Vergleich zu den ästhetischen Meisterwerken, die zur...

In Hongkong verführt ein schlimmer Finger paarungswillige Partygirls, um ihnen hernach die Niere aus dem betäubten Leib zu schneiden. Als die trinkfreudige Ching nach einem Hochzeitsfest die geheimnisvolle Ling verschwinden sieht, kurz bevor sie über ein solches Opfer stolpert, ist sie überzeugt, die Täterin entdeckt zu haben. Die Polizei misst ihrer Aussage allerdings wenig Bedeutung bei, weshalb Ching bald auf eigene Faust ermittelt. Überrascht muss sie feststellen, das Ling eine Affäre mit ihrem Lover hatte.

In Hongkong geht ein Organdieb um. Was wissen darüber zwei schöne Mädchen, die in der Nähe des Tatorts gesehen wurden? Konfektionierter Hochglanz-Horrorthriller chinesischer Herkunft.

Darsteller und Crew

  • Roy Chow
  • Andy Chi-On Hui
  • Kar Yan Lam
  • Angelica Lee
  • Liu Kai-chi
  • Annie Man
  • Law Chi-leung

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zum Gipfeltreffen zweier der zur Zeit angesagtesten weiblichen Asia-Stars bittet Regisseur Lo Chi-Leung („Inner Senses“), wenn Li Sinje („The Eye“) und Karena Lam („Inner Senses“) einander mal bekämpfen und mal umgarnen in einem inhaltlich etwas verworrenen, doch sauber inszenierten und effektvoll arrangierten Hochglanz-Horrorthriller aus Hongkong. Kein qualitativer Vergleich zu den ästhetischen Meisterwerken, die zur Zeit aus Korea und Japan herein prasseln, doch der weniger anspruchsvolle Genrefreund wird gut bedient.
    Mehr anzeigen