Filmhandlung und Hintergrund

Zu Herzen gehende, romantische Komödie mit dem 50er-Jahre-Traumpaar Romy Schneider und Karlheinz Böhm.

Während in Genf eine internationale politische Konferenz stattfindet, trifft Friseurin Kitty zufällig auf einen sympathischen Herrn, dessen eigentliche Identität als Außenminister Englands ihr verborgen bleibt. Sir William seinerseits ist von der direkten, optimistischen Kitty so angetan, dass er einen unbeschwerten, sich jedoch geziemenden Abend an ihrer Seite genießt. Tags darauf aber wird ein Paparazzi-Foto der beiden öffentlich…

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Kitty und die große Welt: Zu Herzen gehende, romantische Komödie mit dem 50er-Jahre-Traumpaar Romy Schneider und Karlheinz Böhm.

    1956 ursprünglich als Farbfilm gedreht, ging die farbige Version jedoch verloren, weswegen für die Wiederveröffentlichung auf DVD nur eine Schwarz-Weiß-Kopie zur Verfügung stand. Inszeniert wurde die Komödie von Alfred Weidenmann, der mit Romy Schneider später auch bei „Scampolo“ zusammenarbeitete. Karlheinz Böhm, Romy Schneiders Filmpartner in den „Sissi“-Filmen, übernimmt die Rolle des Sir-William-Neffen Robert, der beauftragt wird, den Klatsch auszuräumen und sich dabei in Kitty verliebt. Das Skript schrieb Herbert Reinecker, zu den Mitwirkenden des an „Ein Herz und eine Krone“ erinnernden Films zählt außerdem O.E. Hasse.

Kommentare