Filmhandlung und Hintergrund

Oswald Döpke entlarvt eine naiv-fröhliche Familienidylle mit Lilli Palmer als desillusioniertem Muttertier.

Ein Anwesen an der amerikanischen Ostküste – am Unabhängigkeitstag empfängt die seit langem verwitwete Mutter (Lilli Palmer) hier traditionsgemäß ihre Kinder mit deren Familien. Diesmal hat Mama Neuigkeiten: Sie will ihre alte Jugendliebe heiraten. Das schlägt ein wie eine Bombe. Nach dem Willen des Vaters ginge jetzt der gesamte Besitz auf die Kinder über, die sich alles andere als erwachsen benehmen. Die Harmonie ist kaputt, die Mutter mit den Früchten ihrer gut gemeinten Erziehung konfrontiert.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Kinder: Oswald Döpke entlarvt eine naiv-fröhliche Familienidylle mit Lilli Palmer als desillusioniertem Muttertier.

    Der Schauspieler und Regisseur Oswald Döpke drehte dieses Familienporträt nach einem Buch des amerikanischen Dramatikers und Autors Albert Ramsdell Gurney Jr. Endlich mal wieder ein Wiedersehen mit dem internationalen Star Lilli Palmer und ihrer kongenial spielenden „Kinderriege“ (u.a. Judy Winter und Jan Niklas), die das Erwachsenwerden vor lauter Egozentrik irgendwie versäumt hat.

Kommentare