Filmhandlung und Hintergrund

Actionprofis aus der dritten Reihe wie der immer mal wieder scharf an einer Karriere vorbei geschrammte Alex McArthur, Hiphop-Eintagsfliege Coolio und Daniel Baldwin (… the fat one) haben erst Spaß mit einer vollbusigen Blondine und schalten sich dann wechselseitig die Lampen aus in einem moderat originell konstruierten, gegen Ende ernüchternd physischen Gaunerthriller auf halbem Wege zur Mediensatire. Für bescheidenen...

Walt, Brad und Fred, Ex-Knackis und Tunichgute vom Scheitel bis zur Sohle, planen den großen Coup: Erst will man die populäre Leinwanddiva Candy aus ihrer Hollywoodvilla entführen, um dann einen Internetporno mit Starbesetzung zu drehen, welcher bei der Live-Übertragung etliche Millionen Dollar auf Bahama-Konten pumpen wird. Dabei ahnen weder der ungeduldige Ghetto-Asi Brad noch der grundgute Computernerd Walt, dass Fred und Candy unter einer Decke stecken. Komplikationen lassen nicht auf sich warten.

Drei Gauner entführen einen Hollywoodstar in der Hoffnung, sich mit einem forcierten Internetporno sanieren zu können. Leidlich originelles B-Thriller-Garn mit erlesenen Have Beens.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Killing Candy

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Actionprofis aus der dritten Reihe wie der immer mal wieder scharf an einer Karriere vorbei geschrammte Alex McArthur, Hiphop-Eintagsfliege Coolio und Daniel Baldwin (… the fat one) haben erst Spaß mit einer vollbusigen Blondine und schalten sich dann wechselseitig die Lampen aus in einem moderat originell konstruierten, gegen Ende ernüchternd physischen Gaunerthriller auf halbem Wege zur Mediensatire. Für bescheidenen Spaß, Spannung und den einen oder anderen tiefen Einblick ist gesorgt.

Kommentare