Kes Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Kes: Ken Loach und die Freundschaft eines Arbeiterjungen mit einem Falken.

Der vierzehnjährige Arbeiterjunge Billy lebt mit dem älteren Bruder, Bergmann, und der Mutter im tristen englischen Kohlerevier von Barnsley. Er stiehlt er in einem Antiquariat ein Buch über Falknerei und richtet einen jungen Falken ab, den er Kes nennt und dem er seine Aufmerksamkeit widmet. In der Schule fesselt er die Klasse mit seiner Erzählung und seinem Wissen. Als Billy das Geld des Bruders statt für eine Pferdewette für Fleisch und Fish’n’Chips ausgibt, tötet der Bruder in Wut Kes. Billy schlägt ihm das tote Tier um die Ohren und begräbt Kes.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der zweite Kinofilm von Ken Loach, der genaue Sozialschilderung im nordenglischen Bergarbeitermilieu mit psychologisch präzisen Porträts der Arbeiterklasse verbindet. Der unsentimentale Sozialrealismus von Loach steht auf der Seite der Ausgebeuteten und Marginalisierten, deren Mutterwitz, raue Sprache, Überlebenswillen und Stolz er feiert. Loach dreht mit Laien, nur Billys Lehrer ist Schauspieler. Ihr Spiel vermittelt Glaubwürdigkeit, trotzige Vitalität und Überzeugung. Ausgezeichnet auf den Festivals Karlsbad und Valladolid.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare