Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Kennwort: Overlord

Kennwort: Overlord


Overlord: Einzigartiger britischer Kriegsfilm, der sich auf das Schicksal eines Durchschnittssoldaten konzentriert und dabei nahtlos inszenierte Szenen mit Archivmaterial mischt.

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Filmhandlung und Hintergrund

Einzigartiger britischer Kriegsfilm, der sich auf das Schicksal eines Durchschnittssoldaten konzentriert und dabei nahtlos inszenierte Szenen mit Archivmaterial mischt.

1944 wird der junge Engländer Tom Beddows eingezogen und in der Grundausbildung auf den Kriegseinsatz vorbereitet. Da sich die Übungen mit Phasen des Nichtstuns abwechseln, haben er und seine Kameraden Zeit, sich über ihr drohendes Schicksal Gedanken zu machen. Bei einer Tanzveranstaltung lernt er das Mädchen Janey kennen. Dann ist der Tag der Invasion gekommen: Tom zählt zu den ersten, die am 6. Juni 1944 in der Normandie an Land gehen - und zu den ersten, die ihr Leben lassen müssen.

Darsteller und Crew

  • Brian Stirner
  • Davyd Harries
  • Nicholas Ball
  • Julie Neesam
  • Sam Sewell
  • Stuart Cooper
  • Christopher Hudson
  • James Quinn
  • John Alcott
  • Jonathan Gili
  • Paul Glass

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Kennwort: Overlord: Einzigartiger britischer Kriegsfilm, der sich auf das Schicksal eines Durchschnittssoldaten konzentriert und dabei nahtlos inszenierte Szenen mit Archivmaterial mischt.

    Einzigartiger britischer Kriegsfilm, der 1974 auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde und dann lange Jahre der Vergessenheit anheimfiel. Der von Kriegsfotograf Robert Capa beeinflusste Regisseur Stuart Cooper konzentriert sich auf das unspektakuläre Schicksal eines Durchschnittssoldaten, der seinen Tod vorausahnt. Beeindruckend die gelungene Montage von Archivmaterial aus den Beständen des mitproduzierenden Londoner Imperial War Museum und inszenierten Szenen, bei deren Gestaltung sich Kameramann John Alcott („Uhrwerk Orange“) am Archivmaterial orientierte, so dass kaum Unterschiede zu erkennen sind.
    Mehr anzeigen