Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Katzenmenschen

Katzenmenschen

Anzeige

Cat People: Nastassja Kinski jagt nackt nachts Kaninchen.

Poster Katzenmenschen

Katzenmenschen

Streaming bei:

Alle Streamingangebote DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Handlung und Hintergrund

Ein Prolog berichtet von der sexuellen Vereinigung eines Panthers mit einer Menschenfrau, der das Geschlecht der Katzenmenschen entsprang, die sich bei sexueller Erregung in das Raubtier verwandeln. Jungfrau Irena besucht ihren Bruder Paul in New Orleans, der ihr Inzest vorschlägt, um einander gefahrlos zu lieben. Irena hat sich in Zoodirektor Oliver verliebt, den sie anfangs bedroht, dann aber flüchtet. Paul wird in Panthergestalt zu Tode gehetzt. Irena begibt sich als Pantherkatze freiwillig hinter die Gitter des Zookäfigs.

Die jungfräuliche Irena besucht ihren Bruder Paul in New Orleans, der ihr mitteilt, dass sich beide aufgrund eines Fluches bei sexueller Erregung in Raubtiere verwandeln würden. Während der in einen Panther verwandelte Paul schon bald zu Tode gehetzt wird, beschließt Irena, den Rest ihres Lebens als Raubtier im Zookäfig zu verbringen. Paul Schraders Remake des Horrorklassikers von 1942, der die Handlung variiert und als neues Thema die Inzest-Thematik einführt.

Darsteller und Crew

Regisseur
  • Paul Schrader
Produzent
  • Charles Fries
Darsteller
  • Nastassja Kinski,
  • Malcolm McDowell,
  • John Heard,
  • John Larroquette,
  • Annette O'Toole,
  • Ruby Dee,
  • Ed Begley Jr.,
  • Scott Paulin,
  • Frankie Faison,
  • Ron Diamond,
  • Lynn Lowry,
  • Tessa Richarde,
  • Berry Berenson
Drehbuch
  • Alan Ormsby
Musik
  • Giorgio Moroder
Kamera
  • John Bailey

Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Katzenmenschen: Nastassja Kinski jagt nackt nachts Kaninchen.

    Remake des gleichnamigen Horrorfilmklasskers, den Jacques Tourneur 1942 für Produzent Val Lewton drehte. Damals wurde auf ein subtiles Spiel aus Licht und Schatten gesetzt. Regisseur Paul Schrader geht deutlicher auf die erotischen Aspekte ein und inszeniert in streng stilisierten Bilder. Beeindruckend die Szene, in der Olivers Schwester im Swimmingpool bedroht wird. In den USA geschnitten wurde die Szene, in der Nastassja Kinski, die zum Star wurde, nackt nachts im Park ein Kaninchen jagt und schlägt, um seine Gier zu befriedigen.
    Mehr anzeigen
Anzeige