Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Kataude mashin gâru

Kataude mashin gâru

Filmhandlung und Hintergrund

Ein hübsches junges Ding in Schulmädchenuniform fräst mit einem am Ellbogen anmontierten Maschinengewehr Schneisen durch die Körper seiner wie Pilze aus dem Boden schießenden Gangsterfeinde, nachdem man ihm zunächst hohnlachend die Finger frittierte und Gliedmaßen kupierte in dieser ungezwungen auf den Pudding hauenden CGI-Splatterorgie mit beachtlichen Production Values und gesellschaftssatirischem Feigenblättchen...

Seit dem Tod der Eltern fühlt sich Schulmädchen Ami verantwortlich für ihren kleinen Bruder Yu. Als jener von mobbenden Mitschülern in den Tod getrieben wird, greift Ami wutentbrannt zum Messer und stattet den Peinigern einen Besuch ab. Ihr Pech, dass der Anführer der Bande ein Sohn vom Yakuza-Paten ist. Schwer verletzt und für tot geglaubt landet Ami in der Obhut einer jungen Mechanikerin. Die rettet ihr nicht nur das Leben, sondern denkt sich für ihren Körper auch ein paar sinnvolle Modifikationen aus.

Nach ihrer Misshandlung und Demütigung durch Gangster beschreitet eine japanische Schülerin verstärkt um einige hilfreiche Prothesen den Pfad der Blutbadrache. Hemmungslose Hochglanz-Horrortrashorgie aus Nippon.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Kataude mashin gâru

Darsteller und Crew

  • Minase Yashiro
  • Asami
  • Kentaro Shimazu
  • Honoka
  • Nobuhiro Nishihara
  • Yûya Ishikawa
  • Ryôsuke Kawamura
  • Demo Tanaka
  • Nahana
  • Taro Suwa
  • Noboru Iguchi
  • Yoshinori Chiba
  • Yoko Hayama
  • Satoshi Nakamura
  • John Sirabella
  • Yasutaka Nagano
  • Kenji Tanabe
  • Takashi Nakagawa

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein hübsches junges Ding in Schulmädchenuniform fräst mit einem am Ellbogen anmontierten Maschinengewehr Schneisen durch die Körper seiner wie Pilze aus dem Boden schießenden Gangsterfeinde, nachdem man ihm zunächst hohnlachend die Finger frittierte und Gliedmaßen kupierte in dieser ungezwungen auf den Pudding hauenden CGI-Splatterorgie mit beachtlichen Production Values und gesellschaftssatirischem Feigenblättchen. Wilder Tumult für Trashfans aller Coleur, unmöglich ernstnehmbar hoffentlich auch für Zensoren.
    Mehr anzeigen