Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Just One Time

Just One Time

Filmhandlung und Hintergrund

Der Hauch von Sitcom weht durch diese sympathische New Yorker Low-Budget-Beziehungskomödie, wenn ein junges Liebespaar sich neckisch umspielt und hundertprozentig heterosexuelle Feuerwehrleute (nicht ohne Grund sind sie auch in „Chuck und Larry“ Feuerwehrleute) im Rahmen diverser Junggesellenabschiedsfestivitäten Kontakt zur Gay Community knüpfen und dabei mehr Spaß haben als je zuvor in ihrem Saufboldleben. Kein...

New York City-Feuerwehrmann Anthony gedenkt zu heiraten, doch zuvor würde er gerne noch eine ewige Sexfantasie verwirklichen und einmal im Leben mit zwei Frauen gleichzeitig auf die Matratze steigen. Freundin Amy ist verständlicherweise unbegeistert, doch als Anthony nicht locker lässt, verfällt sie auf eine sehr spezielle Lösung: Anthony soll seinen Dreier bekommen, wenn sie sich dafür in gleicher Münze revanchieren darf. Mit einem Mann ins Bett zu gehen ist nicht eben der Traum von Anthony, doch was tut man nicht alles um der Liebe wegen.

Anthony träumt vom flotten Dreier, und Amy zeigt unerwartet Bereitschaft. Doch nicht für einen Dreier mit zwei Frauen. Heterosexuelle Beziehungskomödie unterm Regenbogenbanner.

Darsteller und Crew

  • Jennifer Esposito
    Infos zum Star
  • Lane Janger
  • Joelle Carter
  • Guillermo Diaz
  • David Lee Russek
  • Jennifer Vandever
  • Jasmine Kosovic
  • Exile Ramirez
  • Jeff Roth
  • Marcus Hu
  • Charlotte Mickie
  • David R. Ginsburg
  • Michael St. Hilaire
  • Mitchel Stanley
  • Edward Bilous

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Hauch von Sitcom weht durch diese sympathische New Yorker Low-Budget-Beziehungskomödie, wenn ein junges Liebespaar sich neckisch umspielt und hundertprozentig heterosexuelle Feuerwehrleute (nicht ohne Grund sind sie auch in „Chuck und Larry“ Feuerwehrleute) im Rahmen diverser Junggesellenabschiedsfestivitäten Kontakt zur Gay Community knüpfen und dabei mehr Spaß haben als je zuvor in ihrem Saufboldleben. Kein typischer Gay Cinema-Beitrag, und wenn doch, dann einer, wo sich am Ende die Heten kriegen.
    Mehr anzeigen