John und Mary

Filmhandlung und Hintergrund

Die wunderschön geschriebene und hervorragend gespielte Alltagsgeschichte zweier junger Menschen nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht.

Manhattan, 1969. In einer überfüllten Bar hört der Designer John, wie die ihm noch unbekannte Mary mit ihren Freunden über Jean-Luc Godards „Weekend“ diskutiert. Beeindruckt von ihren Kommentaren, mischt er sich ein und lädt sie auf einen Drink ein. Am Morgen danach: Die beiden haben ihre erste Nacht miteinander verbracht und versuchen nun, die Trennung hinauszuschieben, um einer Beziehung möglicherweise eine Chance zu geben.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • John und Mary: Die wunderschön geschriebene und hervorragend gespielte Alltagsgeschichte zweier junger Menschen nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht.

    Ein behutsames Kammerspiel mit hervorragenden Darstellern und einem wunderschönen Drehbuch, das vor dem Hintergrund der Frauenbewegung, des Vietnamkriegs und der sexuellen Revolution spielt. Die beiden Hauptfiguren sind so überzeugend geschrieben und besetzt, dass jedes spätere Beziehungsdrama à la „Harry und Sally“ dagegen nur noch schwer bemüht wirkt. Jeff Bridges sang seinen Song „Lost in Space“ für den Soundtrack ein.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. John und Mary