Filmhandlung und Hintergrund

Drama um Frauen, die sich auf den langen, beschwerlichen und lebensgefährlichen Weg machen, ihre Männer im Gefängnis zu besuchen. Ein Blick auf den surreal anmutenden Alltag im Libanon.

Beirut, Libanon. Drei Frauen, die einander nicht kennen, befinden sich im selben Bus auf dem Weg zu einem Männergefängnis inmitten der Hermel-Wüste. Während Tamara trotz des Verbots ihrer Familie ihren Mann besucht, will Lina ihren Mann zum Unterschreiben der Scheidungspapiere bringen, damit sie endlich wieder frei ist. Halas Mann hingegen ist Gefängniswärter in besagtem Gefängnis und hat seine Waffe zu Hause vergessen. Nachdem die drei Frauen sich nach kurzer Zeit anfreunden, führt ein Zwischenfall dazu, dass sie mitten in der Wüste auf sich allein gestellt sind.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Jeder Tag ist ein Fest

Darsteller und Crew

  • Hiam Abbass
    Hiam Abbass
    Infos zum Star
  • Manal Khader
    Manal Khader
  • Raïa Haïdar
    Raïa Haïdar
  • Fadi Abi Samra
    Fadi Abi Samra
  • Berge Fazlian
    Berge Fazlian
  • Nabil Abou Mrad
    Nabil Abou Mrad
  • Karim Saleh
    Karim Saleh
  • Sirvart Fazlian
    Sirvart Fazlian
  • Dima El-Horr
    Dima El-Horr
  • Rabih Mroueh
    Rabih Mroueh
  • Thierry Lenouvel
    Thierry Lenouvel
  • Dominique Gentil
    Dominique Gentil
  • Jacques Comets
    Jacques Comets
  • Pierre Aviat
    Pierre Aviat

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Jeder Tag ist ein Fest: Drama um Frauen, die sich auf den langen, beschwerlichen und lebensgefährlichen Weg machen, ihre Männer im Gefängnis zu besuchen. Ein Blick auf den surreal anmutenden Alltag im Libanon.

    In ihrem ersten abendfüllenden Spielfilm beweist die junge libanesische Regisseurin Dima El-Horr viel Feingefühl in der Darstellung der harten Lebenswirklichkeit im Libanon, bei der die beschwerliche - teilweise surreal anmutende - Reise der Frauen gleichzeitig eine Reise zu sich selbst wird. Den Frauen kommt symbolisch eine Schlüsselrolle in dem kriegserschütterten Land zu, denn sie könnten selbst der Ausweg aus der Gewalt sein. Dennoch gewinnt die Kriegsdarstellung nie zu sehr überhand, im Gegenteil: Die karge Landschaft der Wüste lässt viel Raum für die innere Handlung.

Kommentare