Filmhandlung und Hintergrund

Sammlung mit zwei Spielfilmen und einem dokumentarischen Selbstportrait des französischen Regisseurs.

„Die Außenseiterbande“: Zwei Franzosen beschließen, gemeinsam mit einem dänischen Au-Pair-Mädchen einen Haufen Geld zu rauben, das bei deren Gastgeberin in einem Schrank versteckt ist. Leider läuft nicht alles nach Plan… „Eine verheiratete Frau“: 24 Stunden im Leben von Charlotte, die erfährt, dass sie schwanger ist, aber nicht weiß, ob von ihrem Mann oder ihrem Liebhaber. „JLG/JLG“: Selbstportrait des Regisseurs, der in seiner Villa am Genfer See über Kunst, Kultur und das Leben reflektiert.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Jean-Luc Godard Collection No. 1: Sammlung mit zwei Spielfilmen und einem dokumentarischen Selbstportrait des französischen Regisseurs.

    Zwei Filme aus der sogenannten „romantischen Periode“ des Franzosen Jean-Luc Godard, einer der innovativsten und umstrittensten Regisseure der Nouvelle Vague. Die heitere Kriminalkomödie „Die Außenseiterbande“ zählt zu den zugänglichsten Filmen Godards und enthält u.a. ein Durchlaufen des Louvre in neun Minuten und dreiundvierzig Sekunden. Der collagenartige „Eine verheiratete Frau“ beschäftigt sich mit der Stellung der Frau in einer von Männern dominierten Welt und liefert dabei eine Kritik am Konsumdenken. Ergänzt wird die Sammlung durch das 1995 entstandene Selbstportrait „JLG/JLG“.

Kommentare