Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Iron Monkey

Iron Monkey

Kinostart: 24.06.1994

Iron Monkey: Hongkong-„Zorro“ aus der Produktion des vielbeschäftigten Tsui Hark, der auch diesmal wieder hohen Wert auf erstklassig choreografierte Kämpfe und ausgefallene Kulissen legt. Die Handlung selbst ist ein Gemengsel verschiedenster Legendenversatzstücke, in deren Verlauf sogar Chinas vielbesungener Nationalheld Wong Fei Hung als zwölfjähriger Knirps seinen (durchschlagenden) Auftritt hat. Stunts und Artistik brauchen...

Filmhandlung und Hintergrund

Hongkong-„Zorro“ aus der Produktion des vielbeschäftigten Tsui Hark, der auch diesmal wieder hohen Wert auf erstklassig choreografierte Kämpfe und ausgefallene Kulissen legt. Die Handlung selbst ist ein Gemengsel verschiedenster Legendenversatzstücke, in deren Verlauf sogar Chinas vielbesungener Nationalheld Wong Fei Hung als zwölfjähriger Knirps seinen (durchschlagenden) Auftritt hat. Stunts und Artistik brauchen...

Während der Regentschaft der Machu-Dynastie leidet die Bevölkerung unter brutaler Behördenwillkür. Der Arzt Yang entschließt sich deshalb, als maskierter „Iron Monkey“ auf eigene Faust für Gerechtigkeit zu sorgen. Seine Aktivitäten entfachen in den Ämtern eine wilde Hysterie, die in planlosen Verhaftungen und weiterer Unterdrückung gipfelt. Mit Hilfe eines durchreisenden Shaolin-Mönches und dessen kampfbegabten Sohnes gelingt es dem Iron Monkey dennoch, die Herrschaft des grausamen Ortsbonzen zu beenden.

Während der Regentschaft der Manchu-Dynastie leidet die Bevölkerung unter brutaler Behördenwillkür. Der Arzt Yang nimmt als maskierter „Iron Monkey“ Rache. Artistischer Hongkong- „Zorro“ aus der Produktion des vielbeschäftigten Tsui Hark („Peking Opera Blues“).

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Hongkong-„Zorro“ aus der Produktion des vielbeschäftigten Tsui Hark, der auch diesmal wieder hohen Wert auf erstklassig choreografierte Kämpfe und ausgefallene Kulissen legt. Die Handlung selbst ist ein Gemengsel verschiedenster Legendenversatzstücke, in deren Verlauf sogar Chinas vielbesungener Nationalheld Wong Fei Hung als zwölfjähriger Knirps seinen (durchschlagenden) Auftritt hat. Stunts und Artistik brauchen keinen Vergleich zu scheuen, der Hongkongfan wird bestens bedient.
    Mehr anzeigen