Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Irma Vep

Irma Vep

   Kinostart: 04.06.1998

Filmhandlung und Hintergrund

Film über das Filmemachen. Verspielt und selbstironisch zwischen Hongkong- und Autoren-Kino.

Eine gefeierte Hongkong-Diva kommt nach Paris, um dort ihr europäisches Filmdebüt zu geben - in der Rolle der Bandenchefin Irma Vep, die in der Stummfilmserie „Les Vampires“ ihr Unwesen trieb. Doch der Ex-Nouvelle-Vague-Regisseur entpuppt sich als Nervenbündel, die Maskenbildnerin macht ihr Avancen und der Dolmetscher sorgt für mehr Chaos als Kommunikation.

Film über das Filmemachen. Verspielt und selbstironisch zwischen Hongkong- und Autoren-Kino.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

2,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Irma Vep: Film über das Filmemachen. Verspielt und selbstironisch zwischen Hongkong- und Autoren-Kino.

    Seinen Film über das Filmemachen inszenierte Olivier Assayas mit ungewohnt leichter Hand. Mit Witz, Charme und einer kräftigen Portion Selbstironie überbrückt er die Kluft zwischen Hongkong-Action- und europäischem Autorenkino - in einem Besetzungscoup verkörpert durch Hongkong-Ikone Maggie Cheung und Jean-Pierre Léaud, dem Alter-Ego von Truffaut. Verspielte, amüsante Nabelschau.
    Mehr anzeigen