1. Kino.de
  2. Filme
  3. Irgendwo in Berlin

Irgendwo in Berlin

   Kinostart: 18.12.1946

Irgendwo in Berlin: Von Gerhard Lamprecht inszenierter DEFA-Trümmerfilm, in dem eine Gruppe von Berliner Kindern durch einen tragischen Unfall erschüttert wird.

Filmhandlung und Hintergrund

Von Gerhard Lamprecht inszenierter DEFA-Trümmerfilm, in dem eine Gruppe von Berliner Kindern durch einen tragischen Unfall erschüttert wird.

Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs vertreiben sich die Kinder in Berlin die Zeit mit Kriegsspielen in den Ruinen, während sie auf die Rückkehr ihrer Väter aus dem Krieg warten. So auch der Junge Gustav, dessen Freund Willi für den Schwarzhändler Birke arbeitet. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft entpuppt sich Gustavs Vater als gebrochener Mann, der nicht dazu in der Lage ist, sich dem Wiederaufbau der familieneigenen Großgarage zu widmen. Dann kommt Willi ums Leben, als er seinen Mut unter Beweis stellen will.

Darsteller und Crew

  • Fritz Rasp
    Fritz Rasp
    Infos zum Star
  • Harry Hindemith
    Harry Hindemith
  • Hedda Sarnow
    Hedda Sarnow
  • Charles Knetschke
    Charles Knetschke
  • Hans Trinkaus
    Hans Trinkaus
  • Hans Leibelt
    Hans Leibelt
  • Paul Bildt
    Paul Bildt
  • Lotte Loebinger
    Lotte Loebinger
  • Gerhard Lamprecht
    Gerhard Lamprecht
  • Georg Kiaup
    Georg Kiaup
  • Werner Krien
    Werner Krien
  • Lena Neumann
    Lena Neumann
  • Erich Einegg
    Erich Einegg

Kritiken und Bewertungen

5,0
3 Bewertungen
5Sterne
 
(3)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Irgendwo in Berlin: Von Gerhard Lamprecht inszenierter DEFA-Trümmerfilm, in dem eine Gruppe von Berliner Kindern durch einen tragischen Unfall erschüttert wird.

    In den Ruinen Berlins gedrehter Trümmerfilm von Gerhard Lamprecht („Emil und die Detektive“), der einmal mehr sein Gespür für die Arbeit mit Kindern unter Beweis stellt. Im dritten Film der DEFA sorgt der Unfalltod eines Jungen dafür, dass sich Kinder und Erwachsene auf ihre Solidarität besinnen und gemeinsam den Wiederaufbau in Angriff nehmen. In der Hauptrolle des Jungen Gustav ist - damals noch als Charles Knetschke - Charles Brauer zu sehen, der später als „Tatort“-Kommissar in Hamburg ermittelte.

Kommentare