Filmhandlung und Hintergrund

Die Geschichte einer fiktiven Begegnung von Marilyn Monroe, Albert Einstein, Senator Joe McCarthy und Joe DiMaggio 1954 in einem New Yorker Hotel.

1954 treffen sich die berühmtesten Amerikaner der 50er Jahre - Marilyn Monroe (gespielt von Theresa Russell), Albert Einstein (Michael Emil), Senator Joe McCarthy (Tony Curtis) und Joe DiMaggio (Gary Busey)- in einer Nacht in einem New Yorker Hotelzimmer.

Verfilmung eines Theaterstückes von Terry Johnson über eine angebliche Begegnung von Marylin Monroe und Albert Einstein in einem Hotelzimmer in New York im Jahr 1954. Nicholas Roeg („Wenn die Gondeln Trauer tragen“) kann mit einer Reihe bekannter Namen aufwarten: Theresa Russell, Tony Curtis, Gary Busey.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Insignificance - Die verflixte Nacht

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Insignificance - Die verflixte Nacht: Die Geschichte einer fiktiven Begegnung von Marilyn Monroe, Albert Einstein, Senator Joe McCarthy und Joe DiMaggio 1954 in einem New Yorker Hotel.

    Adaption eines Theaterstücks, das vor allem auf Londoner Bühnen gefeiert wurde. Die Schauspieler tragen im Film ihre richtigen Namen, dennoch besteht kein Zweifel, wen sie darstellen, vor allem nicht, wenn Einstein und Theresa Russell und Michael Emil die Relativitätstheorie gemeinsam erarbeiten. Ein filmisches Kammerspiel von bemerkenswerter Qualität, von Nicolas Roeg gewohnt fantasievoll in Szene gesetzt.

Kommentare